„Gipfeltreffen“ bei der Prunksitzung

Lesedauer: 5 Min
Anita Schuhmacher

Trump, Merkel und eine Rockband haben bei der Prunksitzung in Mietingen am Samstag für beste Laune in der voll besetzten Narrenhalla gesorgt. Eine geniale Bütt und zwölf junge Gardetänzerinnen sorgten außerdem für eine Show im großen Stil.

Mit der Hofkapelle vorweg zog der Elferrat mit Präsident Günne I. in die Mietinger Narrenhalla ein. Wie „great“ Mietingen im vergangenen Jahr gewesen sei, reimte der hippe Gangster-Schultes Robert Hochdorfer und übergab den Schlüssel dem Präsidenten.

Zum Beat von „Summernight Rock“ boten die Damen des Mietinger Hofballets eine Tanzeinlage, die die Halle zum Beben brachte. Zur Serienmelodie „Wir sind die Kinder vom Süderhof“ zeigten die zwölf Damen ihren zweiten Tanz und wurden unter viel Applaus und Jubel von der Bühne verabschiedet.

Orden für Rolser

Jeder, der schon mal ein Konzert besucht hat, weiß, wie wichtig der optimale Sound dabei ist. Dass das Finden des richtigen Sounds auch durchaus erheiternd sein kann, zeigten die Akteure der Programmnummer „Die Soundchecker“. Hubert Birk alias Karl der Tontechniker hatte seine liebe Müh, die Stars der Rockerbande in den richtigen Klang zu bringen. Ein Akteur der „Soundchecker“ wurde nicht nur für seine Schlagzeugakrobatik gefeiert. Hermann Rolser erhielt als Zweiter in der Geschichte der Mietinger Fasnet einen Orden. Seit 30 Jahren ist Rolser nicht mehr von der Narrenbühne wegzudenken und verkörpert Jahr für Jahr verschiedenste Charaktere.

Wie immer erntete Herbert Denzel für seine Bütt stehende Ovationen. Neben kritischen Tönen zum „Trumpeltier“ und der Biberpolitik des Landratsamts hatte Denzel jede Menge erheiternde Geschichten der Dorfbewohner zu berichten. Die Erzählungen, beispielsweise über schmerzhafte Nachwehen der letztjährigen Kinderfasnet und das Verwechseln des eigenen neuen Ford mit dem BMW eines Fremden, wie einem Mietinger Ehepaar geschehen, ließen das närrische Volk lachen und schmunzeln.

Zwischen den Programmpunkten sorgte die Hofkapelle mit Gerald Berg für ausgelassene Stimmung. Der letzte Programmpunkt trug den Titel „Das Gipfeltreffen“. Keine Geringeren als Donald Trump, Angela Merkel und Bürgermeister Robert Hochdorfer, dargestellt von Josef Braun, Sandra Glenzinger und Uwe Bracknies, waren zu Gast in Mietingen und kamen im bald schließenden Gasthaus „Grüner Baum“ zusammen. Gastwirtin Ruth Kobsch, gespielt von Alexander Schuhmacher, verköstigte dabei die prominenten Gäste auf ihre ganz eigene Art. Zwei Pianisten, die zur Unterhaltung der berühmten Drei gar die Hosen fallen ließen, hatte die Wirtin extra engagiert. Dass der neue Präsident der USA seine Mauerbaupläne nochmals überdenken sollte, versuchte Frau Merkel ihm mit einer lustigen Truppe mexikanischer Musiker aufzuzeigen. Bürgermeister Hochdorfer hingegen pries Trump die hiesigen Firmen mit Kompetenzen für Grenzbauten an und versuchte, ein paar Aufträge an Land zu ziehen. Nach dem Rap „Ich und mein Trump“ verabschiedeten sich die VIPs des Gipfeltreffens mit allen übrigen Akteuren von ihrem Publikum.

Die Band W.O.X.-Entertainment unterhielt das närrische Volk dann bis in die Nacht hinein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen