Ein Punkt für die Moral

Lesedauer: 5 Min

Der SV Mietingen (links Robin Ertle) und der FV Ravensburg II trennten sich im Nachholspiel 4:4.
Der SV Mietingen (links Robin Ertle) und der FV Ravensburg II trennten sich im Nachholspiel 4:4. (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

SV Mietingen – FV Ravensburg II 4:4 (2:2). SVM: Amann - Stumm, Arnold (84. T. Kühner), Mast, Ertle, Steinle (72. Rolser), M. Kühner (82. Gashi), Maier, Rodloff (78. Bösch), Tietze, Glaser. SR: Silke Adelsberger (TSG Abtsgmünd). Tore: 0:1 Samuel Boneberger (18.), 0:2 Felix Bonelli (20.), 1:2 Robin Ertle (22./FE), 2:2 Ben Rodloff (36.), 2:3 Felix Schäch (48.), 3:3 Robin Ertle (57.), 3:4 Felix Bonelli (62.), 4:4 Timo Kühner (87.). Z.: 300.

Einklappen  Ausklappen 

Der SV Mietingen hat sich in der Fußball-Landesliga am Mittwochabend zu Hause im Nachholspiel 4:4 (2:2) vom FV Ravensburg II getrennt. Das Unentschieden hilft dem SVM im Kampf um den Klassenerhalt nicht wirklich weiter. Dieser ist aber immer noch möglich.

Bei den Gastgebern fehlte krankheitsbedingt Innenverteidiger Dominik Burry, Christian Glaser lief nach Verletzungspause von Beginn an auf. Ebenso in der Startelf des SVM stand Robin Ertle, dessen Rotsperre abgelaufen war. Die spielstarken Gäste eröffneten die Partie mit einem Flachschuss von Tim Robert Rainbow, den der wiedergenesene SVM-Keeper Manuel Amann mit den Fingerspitzen um den Pfosten drehte (4.). Auch in den Folgeminuten präsentierten sich die Ravensburger kombinationssicherer und gedankenschneller. Bei einem stark vorgetragenen Konter der Turmstädter rettete zunächst noch der Pfosten für den SVM, den Nachschuss von Samuel Boneberger musste Mietingens Keeper Manuel Amann unglücklich passieren lassen (18.). Und es kam noch dicker für die Gastgeber: Der pfeilschnelle Felix Bonelli entwischte der etwas weit aufgerückten Mietinger Abwehr und lochte abgebrüht zum 0:2 ein (20.).

Ertle und Rodloff gleichen aus

Mit dem einsetzenden Regen kamen auch die Gastgeber besser in die Begegnung. Roland Mayer scheiterte aus aussichtsreicher Position zunächst an Gästekeeper Florian Harsch, beim Nachschussversuch wurde Christian Glaser von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Robin Ertle sicher zum 1:2 (22.). Eine gute Kopfballablage von Glaser schaufelte Mathias Tietze aus vier Metern übers Tor (30.). Sechs Minuten später durfte man im Mietinger Lager dann zum zweiten Mal jubeln. Ben Rodloff nahm einen Querpass an der rechten Strafraumgrenze auf und jagte die Kugel mit einem satten Schuss unhaltbar in die Maschen (36.). Die Gäste blieben bis zur Pause bei Kontern gefährlich, die Mietinger Abwehr war aber nun besser sortiert als in der Anfangsphase und ließ nichts mehr zu.

Wie in Halbzeit eins hatten die Ravensburger auch in Durchgang zwei den besseren Start. Die Mietinger Abwehr schien in Gedanken noch in der Kabine, Felix Schäch konnte die Vorarbeit von Rainbow zum 2:3 bequem einschieben (48.). Die Gastgeber brauchten rund zehn Minuten, um diesen neuerlichen Schock zu verdauen und kamen dann auch wieder besser in die Zweikämpfe. Robin Ertle (57.) wurde im letzten Moment beim Torschuss abgeblockt, beim folgenden Eckball von Tietze war der SVM-Stürmer dann aber zur Stelle und köpfte aus fünf Metern zum 3:3 ein. Der nächste Tiefschlag für den SVM folgte wenig später. Nach einem Zögern im Mittelfeld wurde der beste Gästeakteur Felix Bonelli auf die Reise geschickt und lochte wiederum traumhaft sicher zum 3:4 ein (62.).

Joker Kühner sticht

Schiedsrichterin Silke Adelsberger verteilte in der Folgezeit in der mit Haken und Ösen geführten Partie reichlich Gelbe Karten. SVM-Coach Reiner Voltenauer brachte in der Schlussphase mit Andreas Bösch und Timo Kühner frische Offensivkräfte und wurde schließlich auch dafür belohnt. Im Anschluss an einen Einwurf schaltete Timo Kühner im Fünfmeterraum am schnellsten und schoss aus halbrechter Position das 4:4 (87.). Dies war gleichzeitig der Endstand.

SVM-Offensivakteur Ben Rodloff sagte nach dem Spiel: „Wir haben es wieder nicht schlecht gemacht, wir leisten uns aber fast in jedem Spiel hinten entscheidende Fehler und vorn brauchen wir einfach zu viele Chancen. Vier Tore müssen eigentlich reichen für einen Sieg.“ Mietingens Trainer Voltenauer resümierte: „Für den neutralen Zuschauer war das heutige Spiel sicher ein Spektakel. Für mich als Trainer war es ein Wechselbad der Gefühle. Unsere Moral ist nach wie vor aber absolut intakt.“ Wie Rodloff bemängelte Voltenauer auch die Chancenauswertung: „Da fehlt uns die allerletzte Konsequenz.“

SV Mietingen – FV Ravensburg II 4:4 (2:2). SVM: Amann - Stumm, Arnold (84. T. Kühner), Mast, Ertle, Steinle (72. Rolser), M. Kühner (82. Gashi), Maier, Rodloff (78. Bösch), Tietze, Glaser. SR: Silke Adelsberger (TSG Abtsgmünd). Tore: 0:1 Samuel Boneberger (18.), 0:2 Felix Bonelli (20.), 1:2 Robin Ertle (22./FE), 2:2 Ben Rodloff (36.), 2:3 Felix Schäch (48.), 3:3 Robin Ertle (57.), 3:4 Felix Bonelli (62.), 4:4 Timo Kühner (87.). Z.: 300.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen