„Ein kleiner, feiner Verein – so soll es bleiben“

Lesedauer: 6 Min
Franz Liesch

Der Tennisclub Mietingen wird 40. Von morgens bis spät in die Nacht soll das Jubiläum des im Jahr 1978 gegründeten Vereins am Samstag, 15. September, gefeiert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Erinnerungen an die zurückliegenden vier Jahrzehnte, vor allem aber die Förderung der Freude am Tennissport. Der Nachwuchs soll voll auf seine Kosten kommen, „weil wir viel Wert auf die Jugendarbeit legen“, betont der Vereinsvorsitzende Peter Koßmann.

Schon um 9.15 Uhr steht am Samstag ein Familien-Jubiläumsturnier auf dem Programm. Drei Generationen Tennisspieler sollen auf dem Platz stehen und jeweils gegen eine andere Familie mit Großeltern, Eltern und Kindern antreten. Acht Paarungen haben sich bereits angemeldet. Weitere Anmeldungen können noch entgegengenommen werden.

Ganz locker soll es dann um 11.30 Uhr weitergehen bei einem Jubiläums-Juxturnier. Die Tennisabteilungen oder -vereine aus Baltringen, Baustetten und Schönebürg sind dazu eingeladen. Das verspricht Spannung. „Die Paarungen werden quer durch die Vereine zu jedem Spiel ausgelost“, erklärt Peter Koßmann. „Das Miteinander und die Tennisbegeisterung stehen dabei im Vordergrund.“ Die Teilnahme soll belohnt werden mit Gutscheinen, die im Vereinsheim des Tennisclubs eingelöst werden können. Die Sieger werden mit einem Pokal belohnt.

Fotos und Anekdoten

Ab 18 Uhr kommen die Anhänger des weißen Sports ohne ihre Tennisschläger zusammen. Im Tennisheim sind Grußworte von Bürgermeister Robert Hochdorfer und des Vereinsvorsitzenden vorgesehen. Dann werden Kurt Junghans und Walter Einzmann aus jeweils zwei Jahrzehnten Vereinsgeschichte berichten. Auf den Fundamenten, die beide gelegt haben, ruht der Tennisclub Mietingen wesentlich. Auch tagsüber stehen sie bereit, an einer Fotowand aus ihren Erinnerungen zu erzählen und dabei so manche Anekdote einfließen zu lassen. Höhepunkt des Abends ist die Ehrung der Gründungsmitglieder.

130 Mitglieder

130 Mitglieder zählt der Jubiläums-Verein derzeit, davon 60 Jugendliche. Auf diesen starken Fundus an Nachwuchssportlern und somit Jugendmannschaften ist der Vorsitzende besonders stolz. „Wir haben einen festen Bestandteil an Tennis-Sportlern, und der ist im Steigen begriffen“, sagt Peter Koßmann. Ihm gelinge es immer wieder, erzählt er, auch Fußballer, die ihre Fußball-Karriere hinter sich haben, für den Tennissport zu gewinnen. „Und die kommen dann mit der ganzen Familie.“

Der feste Bestand ist laut Koßmann auch den Hobby-Mixed-Mannschaften zu verdanken, die es seit vier Jahren gibt. Hier soll vor allem die Freude an der sportlichen Betätigung, ohne Teilnahme an offiziellen Wettbewerben, gepflegt werden.

Ohne Arbeitseinsätze kommt der Verein freilich nicht aus. Mit zehn Stunden muss sich jedes Mitglied einbringen. Dabei wird auch angerechnet, wenn jemand einen Kuchen liefert, etwa zum Gemeinde-Cup, bei dem jedes Jahr auf Gemeindeebene alle möglichen Gruppierungen zu einem Fußballturnier antreten. Dem Tennisclub spült diese Veranstaltung, die immer zu Jahresbeginn stattfindet, Geld in die Vereinskasse.

Drei Tennisplätze, eine Ballwand und ein Tennisheim bilden zusammen eine Einheit an Mietingens Asternweg. Das Tennisheim wurde in Eigenregie erbaut und 1984 eröffnet. Bei den anstehenden Reparaturen bleiben die Club-Mitglieder am Ball. So wurde jetzt die Terrasse erneuert. Von ihr hat man wie in einer Arena alle Tennisplätze im Blick. „Auf diese Anlage sind wir schon stolz“, sagt der Vorsitzende.

Eine wichtige Person, die das alles in Schuss hält, ist Walter Einzmann. „Er ist zentral für den Verein, er ist jeden Tag da“, freut sich Peter Koßmann. Überhaupt ist er sehr zufrieden mit seinem Club, über dessen Engagement, die Elternarbeit und die Nachwuchsförderung. „Wir sind ein kleiner, feiner Verein – und so soll es bleiben“, sagt er und lächelt dabei zufrieden.

Der Tennisclub Mietingen wurde am 28. Oktober 1978 als Abteilung des SV Mietingen gegründet. Noch im gleichen Jahr wurde der Bau der Tennisplätze in Angriff genommen. Bereits 1981 nahm eine Mannschaft an der Verbandsrunde teil. Eine gewaltige Herausforderung stellte für die Mitglieder der ersten Stunde der Bau des Vereinsheims dar. Nach 6100 freiwilligen Arbeitsstunden war sie bewältigt. Aus steuerrechtlichen Gründen stellte sich die Tennisabteilung 1997 auf eigene Füße und gründete den Tennisclub Mietingen 1978 e. V.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen