Die Mutigen strahlen auf der Bühne

Lesedauer: 4 Min
 Die Frösche singen dem Frido ein Lied.
Die Frösche singen dem Frido ein Lied. (Foto: Franz Liesch)
Franz Liesch

Mut hat der Sankt-Laurentius-Kindergarten bei der Aufführung des Kinder-Musicals „Kleiner Maulwurf – großer Tag“ nach einer Idee von Inka Briese bewiesen: Denn vor 500 Zuschauern in der ausverkauften Mietinger Mehrzweckhalle den ersten Auftritt seines Lebens hinzulegen und dabei locker zu bleiben, das zeugt tatsächlich von Furchtlosigkeit.

Bei dem Musiktheater für Fünf-bis Achtjährige zeigte insbesondere Melisa Shala in der Hauptrolle als Maulwurf Frido ihr Können. Ob ihre Spielbegeisterung damit zusammenhängt, dass sich viele mit dem Maulwurf-Sprössling identifizieren?

Frido verbringt zusammen mit den Maulwurf-Eltern Tag und Nacht in der dunklen Höhle. Aber er weiß, draußen gibt es noch eine Welt – andere Tiere und eine strahlende Sonne. „Ich will das Licht am Ende des Tunnels sehen“, singt er in einem in klarer Stimme vorgetragenem Solo.

Doch der kleine Maulwurf muss sich von den Eltern immer wieder anhören: „Wir sind nun mal Maulwürfe – leider.“ Doch das kann Frido nicht davon abhalten, sich zur Wiese hochzubuddeln. Er möchte andere Tiere zu seinem Geburtstag einladen. Allerdings muss er feststellen, dass da draußen auch Gefahren lauern, die Füchse etwa. Er erlebt die Solidarität der anderen Tiere. Sie alle kommen zur Geburtstagsparty. Der kleine Maulwurf ist glücklich, er wird für seinen Mut belohnt. Beinahe wäre das Experiment allerdings schiefgegangen, hätten ihm da nicht Bär und Elefant hilfreich zur Seite gestanden. Das Musical kommt der Vorliebe der Kinder für das Verkleiden, Singen und Tanzen entgegen. Eltern und Erzieherinnen scheuten bei der Ausstattung der Bühne und den Kostümen keine Mühe. Mirjam Männer leitete den Juki-Chor und probte ein halbes Jahr lang den Auftritt der jungen Sänger. Den Abend begleitete die Musikschule Hayd musikalisch. „Die Kinder wollten einmal eine große Aufführung auf die Bühne bringen“, erzählt die Kindergartenleiterin Daniela Marx. Gemeinsam sei man auf das Musical „Kleiner Maulwurf – großer Tag“ gestoßen. Sie sagt: „Wir waren nicht sicher, ob die Kindergartenkinder das stemmen können.“

Der Erfolg spricht jedoch für den Mut derjenigen des Kindergartens, die das Musical letztlich aufgeführt haben. 110 Kinder, Erzieherinnen und etliche Eltern standen am Schluss auf der Bühne. Hinzu kam der Juki-Chor mit seinen leuchtenden T-Shirts und die Instrumentalisten. Mit tosendem Beifall bedachten die Besucher die Aufführung des 45-minütigen Kindermusiktheaters.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen