Vorboten fürs Schützenfest

Lesedauer: 2 Min
Dank der „Kleinen Schützenmusik“ und anderen Kapellen fühlten sich die Besucher auf dem Heggbacher Marktplatz der Zeit voraus.
Dank der „Kleinen Schützenmusik“ und anderen Kapellen fühlten sich die Besucher auf dem Heggbacher Marktplatz der Zeit voraus. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Es war ein beeindruckendes Bild auf dem Heggbacher Marktplatz: Die Müllergruppe marschierte in ihren historischen Gewändern ein, gefolgt von den Heggbacher Trommlern, der Kleinen Schützenmusik, den Trommlern und Pfeifern und nicht zuletzt den Spitaltrommlern der Malischule, die in den vergangenen Jahren einige Zeit pausiert hatten.

Am Dienstagabend hat Heggbach seinen Schützenauftakt gefeiert. Renate Weingärtner, Leiterin des Wohnverbunds, wertete das Fest als schöne Tradition, bei der sich Menschen mit und ohne Behinderungen begegnen. „Hier herrscht fast schon die Atmosphäre wie beim Schützenfest auf dem Biberacher Marktplatz“, sagte sie. Sie hoffe, dass der Schützenauftakt in Heggbach auch künftig stattfindet. Dies versicherten die neuen Schützenfestdirektoren Rainer Fuchs und Guido Mebold. Die früheren Verantwortlichen der Schützendirektion hätten ein „gut bestelltes Feld“ hinterlassen, dazu zähle auch der Schützenauftakt in Heggbach. „Dieses kleine, feine Fest ist mehr als nur ein Festhalten an Traditionen. Es ist eine Wertschätzung für das, was Sie tagtäglich leisten. Sie geben den behinderten Menschen ein Zuhause“, betonte Rainer Fuchs gegenüber den Mitarbeitern des Wohnverbundes.

Ehrennadeln für Trommler

In guter Tradition vergab die Schützendirektion auch dieses Mal die Ehrennadeln. Dieses Jahr erhielten die Heggbacher Trommler die Auszeichnung. Das halbstündige Musikspiel wurde durch das Schützenfestlied abgerundet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen