Musikverein Maselheim spendet für wohltätige Zwecke

Lesedauer: 3 Min
Von dem Erlös des Benefizkonzerts profitierten gleich drei Einrichtungen (von links): Carmen Heß (Gassigängerin beim Tierschutzv
Von dem Erlös des Benefizkonzerts profitierten gleich drei Einrichtungen (von links): Carmen Heß (Gassigängerin beim Tierschutzverein), Margarete Kienle (Kassiererin MV Maselheim), Annette Brade (Leiterin des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensts der Caritas), Joachim Ruedel (Vorsitzender MV Maselheim), Peter Haug (Geschäftsführer DRK-Kreisverband Biberach), Eugen Ruedel (Dirigent MV Maselheim), Michael Mutschler (Geschäftsführer DRK-Kreisverband Biberach). (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Musikverein Maselheim lässt den Erlös aus seinem Benefizkonzert im November drei Einrichtungen zukommen. Anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens gastierte die Big Band der Bundeswehr damals in Maselheim und begeisterte mit ihrem musikalischen Talent und einer überragenden Bühnenshow (SZ berichtete).

Der Musikverein hatte sich schon im Vorfeld der Veranstaltung dazu entschieden, den kompletten Gewinn zu spenden. Vergangenen Sonntag fand die offizielle Scheckübergabe im Probelokal des Musikvereins statt, zu der der Vorsitzende Joachim Ruedel geladen hatte. Je ein Drittel des Gewinns, nämlich 1082 Euro, wurde an den Tierschutzverein in Biberach, den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Caritas und an den DRK-Kreisverband Biberach gespendet. Ruedel sagte, dass es den Maselheimern wichtig war, an regionale Organisationen zu spenden, die mit ihren Initiativen und ihrem Ehrenamt Menschen und Tiere in der Region helfen, unterstützen und beistehen. Die Vertreter der drei Organisationen dankten für die Spenden und gaben jeweils einen kurzen Einblick in ihre bevorstehenden Projekte. Dabei stellte sich heraus, dass die Themen, mit denen sich die Vereinigungen derzeit beschäftigen, zum Teil sehr nah beieinanderliegen.

Der Tierschutzverein wird die Spende für den laufenden Betrieb einsetzen, erklärte Carmen Heß. Dazu gehören die Pflege, die Unterbringung und auch das Vermitteln von aufgefundenen Haustieren ebenso wie das Vermitteln von Wildtieren in Not an geeignete Pflegestellen.

Beim DRK-Kreisverband wird der Betrag ebenfalls für laufende Projekte und Menschen in der Region eingesetzt werden. Peter Haug und Michael Mutschler nannten hier ein ganz neues Projekt, das Therapiehundeteams in deren Ausbildung und Arbeit unterstützt. Auch Projekte wie „Glücksmomente“, das schwer kranken Menschen erlaubt, einen letzten Wunsch zu erfüllen und die neue „First AED“-App, die derzeit in Biberach und Umgebung als Pilot getestet wird.

Annette Brade vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst gab ebenfalls einen kurzen Einblick in ihre Arbeit. Dabei koordiniert sie den Einsatz von insgesamt 22 ausgebildeten Helfern zwischen Sigmaringen und der Iller. Die ehrenamtlichen Helfer unterstützen und begleiten Familien, wenn Eltern oder Kinder schwer oder unheilbar erkrankt sind.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen