Leiter des Heggbacher Werkstattverbunds verabschiedet

Lesedauer: 3 Min
Zur Verabschiedung überreichte Vorstand Matthias Ruf (links) Roland Hüber Wein und Blumen.
Zur Verabschiedung überreichte Vorstand Matthias Ruf (links) Roland Hüber Wein und Blumen. (Foto: Emmenlauer Juergen/St. Elisabeth-Stiftung)
Schwäbische Zeitung

Die St. Elisabeth-Stiftung hat Roland Hüber verabschiedet. Der 55-Jährige war zuletzt Leiter des Heggbacher Werkstattverbunds und wird jetzt Fachvorstand der Diakonie Kempten Allgäu.

13 Jahre lang war Roland Hüber für die St. Elisabeth-Stiftung tätig. 2007 kam er vom Laupheimer Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen Rentschler zur Stiftung und übernahm dort die Leitung der IT. 2016 wechselte er an die Spitze des Heggbacher Werkstattverbunds der Stiftung – der Werkstattverbund bietet Beschäftigung und Bildung für Menschen mit Unterstützungsbedarf.

„Die St. Elisabeth-Stiftung hat Roland Hüber viel zu verdanken“, sagt Stiftungsvorstand Matthias Ruf. „Er hat in unserer IT einen Standard gesetzt, um den uns viele andere Unternehmen beneiden. Außerdem hat sich der Werkstattverbund unter seiner Leitung mit einer umfassenden Neuorganisation fit für die Zukunft gemacht, fachlich-inhaltlich weiterentwickelt und wirtschaftlich konsolidiert.“

Roland Hüber blickt positiv auf seine Zeit bei der St. Elisabeth-Stiftung zurück: „Ich hatte das Glück, in den zurückliegenden Jahren zusammen mit meinen Teams viel bewegen und entwickeln zu können“, sagt der studierte Betriebswirt, der auch einen Masterabschluss in Wirtschafts- und Organisationspsychologie hat. „Die Fähigkeit, schnell auf Veränderungen reagieren zu können, ist ein entscheidender Zukunftsfaktor. Hier haben wir im Geschäftsbereich und im Inklusionsunternehmens in den zurückliegenden Jahren enorm zugelegt. Das ist wichtiger denn je: Der Werkstattverbund muss sich ja mit seinen Produkten und Dienstleistungen am Markt behaupten und zugleich seinen Auftrag erfüllen, Menschen mit unterschiedlichsten Unterstützungsbedarfen vielfältige Bildungs- und Arbeitsangebote zu unterbreiten.“

Roland Hüber beendet seine Tätigkeit als Leiter des Heggbacher Werkstattverbundes und Geschäftsführer des Inklusionsunternehmens SES Gebäudeservice und Dienstleistung zum 30. September 2020. Am 1. Oktober übernimmt er bei der Diakonie Kempten Allgäu die Aufgabe des Fachvorstands. Bis die Nachfolge von Roland Hüber geklärt ist, wird Wolf-Dieter Korek die Leitung des Heggbacher Werkstattverbunds übernehmen. Wolf-Dieter Korek ist Leiter des Bereichs Kinder-Jugend-Familie der St. Elisabeth-Stiftung.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen