Zweimal um die ganze Welt

Lesedauer: 2 Min
Mit jedem Stempel wertvoller: 2471 Radlerpässe wurden bei der Aktion „VR-Radeln für die Region“ ausgefüllt und ausgestellt.
Mit jedem Stempel wertvoller: 2471 Radlerpässe wurden bei der Aktion „VR-Radeln für die Region“ ausgefüllt und ausgestellt. (Foto: Roland Ray)
Redaktionsleiter

2471 Menschen haben sich am 6. Mai an der Aktion „VR-Radeln für die Region“ der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal beteiligt. Diese Zahl wurde am Donnerstag genannt.

Sport- und Freizeitradler, Freunde und Familien traten in die Pedale, steuerten die VR-Geschäftsstellen an und sammelten in ihren Radlerpässen Stempel zugunsten von 52 Vereinen und sozial-caritativen Institutionen, die sich um Geld aus dem 40 000-Euro-Fördertopf der Bank beworben hatten. Marion Fakler, Öffentlichkeitsarbeiterin der Bank, hat die Wegstrecken überschlägig addiert. Sie gelangt zu dem Ergebnis, dass die Teilnehmer in Summe mindestens 77 000 Kilometer zurückgelegt haben, im Schnitt gut 31 Kilometer pro Kopf. „Wir sind bei unserer Berechnung von den Entfernungen ausgegangen, die jeder Radler laut den Stempeln in seinem Pass mindestens bewältigt haben muss“, sagt Fakler. Mit Sicherheit seien noch mehr Kilometer geradelt worden, nicht zuletzt auf dem Nachhauseweg. Gut möglich, dass die 80 000er-Marke erreicht wurde – das entspricht zwei Erdumrundungen.

Die Auswertung der Stempel läuft noch. Fest steht, dass 36 Vereine und Institutionen die Kriterien erfüllen, um vom Fördertopf zu profitieren. Der jeweilige Betrag hängt davon ab, wieviel Prozent der Stempel auf sie entfallen. Das Maximum sind 2500 Euro. Die Bank lädt alle Vereine, die sich beworben haben, zum „Förderevent“ am 12. Juni in den Partystadl Walpertshofen ein. Dort wird verkündet, welcher Verein wie viel erhält und wer den Sonderpreis für die größte Radelgruppe. Unter allen Radlern werden zudem Preise verlost.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen