Zum Saisonabschluss kommt Unterensingen

Lesedauer: 4 Min
 Der HRW Laupheim hat am Sonntag sein letztes Saisonspiel.
Der HRW Laupheim hat am Sonntag sein letztes Saisonspiel. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Der HRW Laupheim bestreitet am Sonntag, 17 Uhr, sein letztes Saisonspiel in der Handball-Württembergliga Süd. Gegner ist der SKV Unterensingen in der Herrenmadhalle in Laupheim. Die Rot-Weißen werden die erwartet schwierigen Saison auf Platz neun abschließen. „Wir haben in dieser Saison meiner Meinung nach viele gute Spiele gezeigt und wir können uns insgesamt mit dem neunten Rang zufriedengeben, wobei vielleicht gerade am Anfang der Saison noch mehr drin gewesen wäre“, sagt HRW-Trainer Mihut Pancu.

Am vergangenen Wochenende hatte der HRW im Derby gegen die MTG Wangen in letzter Sekunde durch ein Siebenmetertor von Timo Remane ein 32:32-Unentschieden erreicht. Dabei war die Begegnung von Beginn an auf Augenhöhe, wobei der HRW durch lange Angriffe und gute Ballbewegung im Angriff überzeugen konnte. Die MTG erspielte sich dagegen viele einfache Tore. So stand es dann zur Halbzeit 17:15 für die Mannschaft aus dem Allgäu.

In der zweiten Hälfte baute die Heimmannschaft angeführt von Aufbauspieler Aaron Mayer die Führung weiter aus. Doch dann konnte Torhüter Fabian Federle einige Würfe der MTG entschärfen und die Rot-Weißen kamen wieder ran. Es entwickelte sich eine hochdramatische Schlussphase mit dem glücklichen, aber verdienten Ausgleichstreffer des HRW Laupheim.

Der jetzige Gegner SKV Unterensingen hat in der laufenden Handball-Württembergliga zehn Punkte mehr als der HRW und belegt derzeit den siebten Tabellenplatz. Der SKV Unterensingen zeichnet sich durch eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung aus mit sehr gutem Angriff aus. Doch im Hinspiel konnte der HRW auswärts ein 29:29 erzielen durch drei Tore von Timo Remane in der letzten Spielminute. „Timo Remane gehört ganz klar zu den Aufsteigern der Saison“, sagt HRW-Vorsitzender Helge Stührmann. „Was er in dieser Saison gezeigt hat, war sehr stark. Zusammen mit Tim Hafner und Torwart Fabian Federle gehört er zu den Hoffnungsträgern, die Mut für die Zukunft machen.“

Nach dieser Begegnung wird sich Helge Stührmann noch vom Trainer der Zweiten Hans „Jack“ Müller verabschieden, der insgesamt drei Aufstiege mit der Ersten und Zweiten feiern durfte. Anschließend will der HRW die Saison im Foyer der Herrenmadhalle ausklingen lassen. Back to the roots – ausnahmsweise wird das Heimspiel in der alten Heimstätte ausgetragen, da in der Rottumhalle das Fechtturnier stattfindet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen