Zum 90. Vereinsgeburtstag gibt’s Torte

Lesedauer: 4 Min
 Mit einer Geburtstagstorte zum 90-jährigen Bestehen des Natur- und Vogelschutzvereins Obersulmetingen haben die Vorstandsmitgli
Mit einer Geburtstagstorte zum 90-jährigen Bestehen des Natur- und Vogelschutzvereins Obersulmetingen haben die Vorstandsmitglieder Alexander Schlaich (li.) und Karin Kroll den Vorsitzenden Norbert Schick (re.) überrascht. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Ein „kleines Jubiläum“ feiert heuer der Natur- und Vogelschutzverein Obersulmetingen: Vor 90 Jahren riefen ihn 39 Gründungsmitglieder ins Leben. Bei der Hauptversammlung am Freitag im Löwensaal überraschten die Vorstandsmitglieder Karin Kroll und Alexander Schlaich den Vorsitzenden Norbert Schick mit einer Geburtstagstorte, gestiftet von der Untersulmetinger Bäckerei Mast.

Der Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahrs, hatte Schick zuvor den Mitgliedern und den Vertretern anderer Naturschutzvereine aus Baustetten, Burgrieden, Schnürpflingen und Schönebürg berichtet, war das Entbuschen der Insel im Südsee, die der Verein im Auftrag des Regierungspräsidiums übernommen hatte. Mit einem Boot gelangten die Mitglieder auf die Insel. Die Aktion sollte den Bodenbrütern ihren Raum zum Brüten erhalten.

Der Verein hat sich auch auf andere Weise engagiert: bei der Vogelfütterung, der Markungsputzete, der Betreuung des Storchennests, mit einem Boot beim Riß-na-Fahra, beim Bau eines Schwalbenhauses in Zusammenarbeit mit dem Fischereiverein und bei der Mahd des Naturschutzgebiets „Müsse“. Auch einen Ausflug zum Campus Galli und eine Krötenwanderung gab es.

Die Jugendgruppe hat sich unter anderem mit dem Bau von Meisenknödeln, Nisthilfen und Igelhotels beschäftigt und ein Erlebniswochenende im Wald verbracht, berichtete der Vorsitzende.

Ein Überschuss hat das Polster in der Vereinskasse anwachsen lassen, berichtete Kassiererin Karin Kroll. Da das aktuelle Vereinsheim aus allen Nähten platze, wie Norbert Schick erklärte, denke man hier an eine andere Lösung. Der Verein sei mit der Stadt Laupheim und der Ortsverwaltung im Gespräch. „Vielleicht tut sich was“, hofft Schick

Mit derart vielen Besuchern sei dies eine besondere Versammlung, sagte Ortsvorsteher Elmar Dehler, der die Entlastung leitete. Der Natur- und Vogelschutzverein leiste das ganze Jahr viel Arbeit und eine tolle Jugendarbeit, lobte er.

Die stellvertretende Vorsitzende Petra Brehm wurde ebenso wiedergewählt wie die Ausschussmitglieder Eckhard Petzold und Reinhold Hörnle und die Kassenprüfer Stefan Neubrand und Henry Weing. Die ausscheidenden Ausschussmitglieder Karl Braig, Adolf Hatzing und Anton Lamprecht wurden mit einem Geschenk verabschiedet. Ihre Posten wurden nicht neu besetzt, da die satzungsmäßige Mindestzahl der Personen im Ausschuss weiter eingehalten werde, wie Norbert Schick erklärte.

Der Landschaftserhaltungsverband (LEV) sei ein eingetragener Verein und setze Landschaftspflege um, erklärte Peter Heffner, Geschäftsführer des LEV im Landkreis Biberach, in einem Referat. Er vermittle zwischen Naturschutz, Landwirtschaft und Kommunen und unterstütze unter anderem auch Landwirte bei Ausgleichszahlungen für naturschützende Maßnahmen. Auch Vereine könne der LEV beraten: „Kommen Sie auf uns zu.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen