Wintersport digital

Lesedauer: 3 Min
Ein optimaler Einsatz von Liftkapazitäten, Pistenraupen und Beschneiungsanlagen steigert das Wintersportvergnügen.
Ein optimaler Einsatz von Liftkapazitäten, Pistenraupen und Beschneiungsanlagen steigert das Wintersportvergnügen. (Foto: Jean-Christophe Bott/dpa)
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

Noch ist es eine Idee, doch schon in wenigen Jahren soll „Snowsat Analytics“ auf dem Markt sein: ein digitales Produkt, das die vielfältigen Informationen und Daten, die in Skigebieten anfallen, zusammenführt, auswertet und verknüpft. Von den Erkenntnissen, die daraus resultieren, sollen sowohl die Betreiber als auch die Gäste profitieren. Um ein solches Produkt zu entwickeln, hat die Kässbohrer Geländefahrzeug AG jetzt eine Kooperation mit drei Schweizer Unternehmen geschlossen.

Die Zusammenarbeit sei ein Meilenstein in der Digitalisierung des Skiressort-Managements, heißt es beim Pistenbully-Hersteller in Laup-heim. Ob es um die Zahl der Wintersportler oder den Ticketverkauf geht, um Daten zum Wetter und zur Gastronomie, zu den Liften, zur Beschneiung der Abfahrten und zum Einsatz der Pistenraupen: Jedes Skigebiet verfügt ständig über eine Vielzahl digitaler Informationen aus unterschiedlichen Quellen. Bisher aber erfolgt kein zentrales Management dieser Daten. „Snowsat Analytics“ soll sie bündeln und aufbereiten und damit wertvolle Entscheidungsgrundlagen für einen optimierten Einsatz von Ressourcen – Energie, Schnee, Liftkapazitäten – und für Marketingaktionen liefern.

Kässbohrer ist federführund bei dem Projekt. Die Laupheimer haben mit „Snowsat“ eine eigene, im Markt höchst erfolgreiche Produktlinie für das Pisten- und Flottenmanagement. Das satellitengestützte System misst die Schneetiefe und ermöglicht einen besonders effizienten Einsatz von Pistenfahrzeugen und Schneekanonen. „Das Know-how aus diesem Bereich bringen wir in die Kooperation ein und beteiligen uns finanziell“, sagt eine Unternehmenssprecherin. Partner sind:

die Geocloud AG in Schlieren (Kanton Zürich), spezialisiert auf geografische Informationssystems (GIS) und Datenaufbewahrung.

die Weiße Arena Bergbahnen AG in Laax (Kanton Graubünden); sie formuliert die Produktanforderungen aus Sicht des Skigebietbetreibers und seiner Gäste.

die Firma Grünenfelder und Partner in Domat (Graubünden); sie steuert Fachwissen in den Disziplinen Vermessung und GIS bei.

Kässbohrer hält die Rechte

Die Partner rechnen mit zwei bis drei Jahren, bis „Snowsat Analytics“ marktreif ist. Kässbohrer hält die Rechte an der Neuentwicklung und wird sämtliche Produkte und Dienstleistungen, die aus der Kooperation heraus entstehen, vertreiben. Die Laupheimer wollen die Ersten sein, die ein solches Produkt zum Management von Skigebieten offerieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen