VR-Förderevent sprengt 100 000-Euro-Marke

Lesedauer: 7 Min
Schwäbische Zeitung
Susanne Ickenroth

Die Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal hat bei ihrem Förderevent 2018 erstmals eine sechsstellige Gesamtsumme ausgeschüttet. Von den 101 650 Euro profitierten 111 Vereine und Einrichtungen.

Ganz im Zeichen des 150-jährigen Bestehens der Bank stand die Preisverleihung am Donnerstagabend im Kulturhaus. In einem Image-Film, der zu diesem Anlass erstmals gezeigt wurde, spiegelt sich die Geschichte der Volksbank-Raiffeisenbank von der Gründung im Jahre 1868 bis heute. „In den 150 Jahren seit ihrer Gründung hat die VR zwei Weltkriege, zwei Währungsreformen sowie eine Weltwirtschaftskrise überstanden“, berichtete der Vorstandsvorsitzende Dieter Ulrich.

Stellvertretend für alle Ehrengäste begrüßte Ulrich den zukünftigen Oberbürgermeister Laupheims, Gerold Rechle, sowie den Aufsichtsratsvorsitzenden Alexander Schöllhorn, und gab dann weiter an das Moderatorenduo Marion Fakler und Herbert Denzel. In historischen Kostümen, angelehnt an das Gründungsjahr, übernahmen die beiden die erste Preisverleihung.

Beim Jury-Voting der VR Laup-heim-Illertal gab es zwei Hauptgewinner. Zum einen war dies der Sportfischereiverein Kirchberg, dessen Vorstand Martin Mussack den Preis gerne entgegennahm. Das Preisgeld in Höhe von 4000 Euro werde für die Modernisierung der Wasserkraftanlage eingesetzt, erklärte Martin Mussack und veranschaulichte das Projekt auf der Leinwand. Der zweite Gewinner, der Verein Kinder- und Heimatfest Laupheim, war vertreten durch den Vorsitzenden Walter Spleis. Er freute sich darüber, mit dem Preisgeld die Requisitenhalle weiter in Angriff nehmen zu können. Die vielen Utensilien der Festzüge müssen sorgsam gelagert werden. Die neue Halle soll bis Ostern fertig gestellt werden. Unter zahlreichen weiteren Empfängern wurden die restlichen 47 000 Euro Preisgeld in dieser Kategorie aufgeteilt.

83 011 Online-Votes

Neben der Jury-Wertung gab es auch ein „Online-Voting“. In der Zeit von 30. Oktober bis 27. November 2017 konnte über die Projekte von 163 Vereinen und Institutionen aus verschiedenen Bereichen abgestimmt werden; 19 von ihnen haben schließlich gewonnen. Insgesamt wurde die beachtliche Anzahl von 83 011 Votes abgegeben. Bemerkenswert dabei war, dass aus dem kleinen Ort Schönebürg vier Gewinner zu verzeichnen waren. Ortsvorsteherin Paula Scheffold zeigte sich darüber sehr glücklich und führte dieses tolle Ergebnis auf den Zusammenhalt im Ort und die Mitarbeit von vielen Einzelnen zurück.

Auch auf Facebook konnte man einen Gewinner dieses Abends bestimmen. Da bis 20 Uhr sogenannte „Likes“ gesammelt wurden, kam das Ergebnis brandaktuell auf die Bühne. Über 1000 Euro durften sich die Sportfreunde Bronnen freuen, Max Braig nahm den Scheck und den Pokal gerne entgegen.

Großes Radelevent am 6. Mai

Zwischenzeitlich bekamen die beiden Moderatoren, mittlerweile im grünen Radler-Outfit, Unterstützung von Vorstandsmitglied Werner Rock. Gemeinsam stellten sie die Aktion „Radeln für die Region“ vor. Bei diesem Event, das am 6. Mai stattfinden wird, werden Vereine und Institutionen aufgefordert, gemeinsam mit Freunden, Bekannten und Familie zu radeln, dabei Kilometer zu sammeln und wertvolle Preise zu gewinnen.

Beim nächsten Programmpunkt, dem Publikumspreis, wurden drei von insgesamt zwölf eingereichten Bewerbungsfilmen direkt vom Publikum bewertet. Vorgestellt wurden die Beiträge des SV Tannheim, Abteilung Jugendfußball, der Pferdefreunde Lußhof Laupheim sowie der des Kindergartens St. Martinus aus Erolzheim. Das Trickfilmprojekt des Kindergartens überzeugte das Publikum, drei glückliche Erzieherinnen nahmen den Preis entgegen. Von dem Geld – 1500 Euro – werden für „hundert kleine Hände“ Musikinstrumente angeschafft.

Starke Darbietungen

Ein buntes Rahmenprogramm sorgte zwischen den Preisverleihungen für beste Unterhaltung. So konnte Marion Fakler die Sängerin Regine Roggenstein gewinnen, die gemeinsam mit den Schwestern Juliane und Susanne Kuhn auftrat. Sie begeisterten das Publikum mit Liedern von Reinhard Fendrich und Xavier Naidoo. Mit viel Tempo fegten 16 junge Damen der Cheerleadergruppe „Red Flash“ aus Erolzheim über die Bühne. Ihre akrobatischen Darbietungen und die perfekte Choreografie wurden mit großem Beifall belohnt. Nicht zuletzt sorgten fünf Damen der A-Capella-Gruppe „Halbadrui“ (zu hochdeutsch: 14 Uhr 30) für viele Lacher und Begeisterung. Mit ihren Liedern vom „Männerschnupfen“ und „Nasebohren“ bereiteten sie dem Publikum großes Vergnügen.

Sie waren auch zum guten Schluss die Glücksfeen, die aus allen bis dahin nicht berücksichtigten Teilnehmern nochmal fünf Gewinner ermittelten: Jeweils 500 Euro erreichten auf diesem Weg den Verkehrs- und Verschönerungsverein Laupheim, den Schützenverein Sinningen, die Katholischen Kirchengemeinde Achstetten, den Förder- und Musikverein Bußmannshausen und den Kirchenchor „Loreley“ Dellmensingen.

Dieter Ulrich den Moderatoren Marion Fakler und Herbert Denzel, die mit viel Charme und Witz durchs Programm führten. Das Büffet im Foyer des Kulturhauses wurde eröffnet und bei angeregten Gesprächen klang der Abend harmonisch aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen