Vereine ernten Lob und Lohn für die Pflege des Brauchtums

Lesedauer: 3 Min
Freudige Gesichter gab es bei der Preisverleihung zum Maibaumwettbewerb. Im Bild neben den Teilnehmern und Siegern auch Vertrete
Freudige Gesichter gab es bei der Preisverleihung zum Maibaumwettbewerb. Im Bild neben den Teilnehmern und Siegern auch Vertreter der Schwäbischen Zeitung, der Kronenbrauerei und der Jury. Hintere Reihe, stehend von links: Eugen Schönle (SZ), Rolf Müller (Jury), Hildegard Neuer (Jury), Juliana Rapp (SZ). Mittlere Reihe, sitzend links: Roswitha Eble (Kronenbrauerei und Jury). (Foto: Reiner Schick)

Mit einem großen Dank für die Pflege des Brauchtums haben die „Schwäbische Zeitung“ und die Kronenbrauerei Laupheim am Dienstagabend die Teilnehmer des Maibaumwettbewerbs ausgezeichnet. Neun der elf mitwirkenden Vereine waren mit so vielen Vertretern wie noch nie zur Preisverleihung im Museumsstüble der Brauerei gekommen.

Dies wertete Juliana Rapp, Geschäftsführerin der SZ Laupheim, als „schönes Zeichen dafür, dass Tradition und Brauchtum noch leben“. Kaum jemand wisse, wie viel Engagement dahinter stecke, einen Maibaum herzurichten und aufzustellen. Umso schlimmer sei es, dass es immer wieder Leute gebe, die sich einen vermeintlichen Spaß daraus machten, Bäume einfach umzusägen – wie heuer etwa in Hörenhausen geschehen. „Da hört der Spaß auf.“ Juliana Rapp bedankte sich bei Roswitha Eble von der Kronenbrauerei dafür, dass sie den Wettbewerb von Anfang an – also seit 20 Jahren – als Jurymitglied und als Partnerin unterstützt. „Es freut uns jedes Jahr aufs Neue, dass ihr euch so viel Mühe gebt“, sagte Roswitha Eble an die Adresse der teilnehmenden Vereine und Einrichtungen.

Die Getränkepreise, die SZ-Verlagsleiter Eugen Schönle anschließend verteilte, wurden denn auch von der Kronenbrauerei gestiftet. Jeweils einen Gutschein über eine Kiste Bier oder alkoholfreie Getränke durften folgende, allesamt viertplatzierten Teilnehmer entgegennehmen: SV Baustetten, KLJB Baltringen, KLJB Untersulmetingen, KLJB Obersulmetingen, Freiwillige Feuerwehr Burgrieden, Freiwillige Feuerwehr Obersulmetingen, Hospital zum Heiligen Geist und Heimatfestfreunde Laupheim. Die Gewinner der drei Kategorien Tradition, Kunst und Originalität – die Freiwillige Feuerwehr Orsenhausen, Freiwillige Feuerwehr Bronnen und Landsknechtszug Ellerbach-Freyberg Laupheim – erhielten außer Getränkegutscheinen im Wert von 50 Litern Bier auch jeweils einen von der „Schwäbischen Zeitung“ gestifteten Vespergutschein im Wert von 75 Euro.

„Machen Sie so weiter und bitte geben Sie die schöne Tradition auch an die junge Generation weiter“, ermunterte Juliana Rapp die Teilnehmer, auch künftig Maibäume aufzustellen und sich am SZ-Wettbewerb zu beteiligen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen