TSV ehrt beim Seniorennachmittag treue Mitglieder

Lesedauer: 3 Min
Ehrungen beim TSV: stehend von links Franz Fischbach, Ursula Heisele, Edeltraud Fremgen, Präsident Hilmar Kopmann. Sitzend: Alfr
Ehrungen beim TSV: stehend von links Franz Fischbach, Ursula Heisele, Edeltraud Fremgen, Präsident Hilmar Kopmann. Sitzend: Alfred Mack. (Foto: Sonja Niederer)
Sonja Niederer

Zum Seniorennachmittag hat der TSV Laupheim am Samstag in die vereinseigene Halle eingeladen. Rund 100 Frauen und Männer über 65 Jahre nutzten die Gelegenheit, in geselliger Runde in Erinnerungen zu schwelgen und über die aktuellen Übungsabende zu sprechen.

Denn die meisten von ihnen sind noch regelmäßig sportlich aktiv, wie zwei Damen über 70, die noch jede Woche zum Turnen gehen. „Der Sport hält uns fit“, sagen sie. Andere sind zum Beispiel durch die Herzsportgruppe, die Rehabilitationssport für Menschen mit Herzerkrankungen bietet, dazugekommen – und geblieben.

Sehr gefreut über den zahlreichen Besuch hat sich der TSV-Präsident Hilmar Kopmann. Er bedankte sich beim Vorbereitungsteam des Seniorennachmittags, den vielen Kuchenspendern und den jungen Damen, die die Bewirtung übernommen haben. „ Ich finde es klasse, dass so viele Jugendliche dabei sind und helfen“, sagte Kopmann. Das zeige, dass der 156 Jahre alte Verein auf die Zukunft ausgerichtet sei. „Der Grundstock dafür aber waren Sie, liebe Seniorinnen und Senioren.“

Kopmann nutzte die Gelegenheit, um verdiente Mitglieder zu ehren. Ihre langjährige Treue trage einen Verein und mache ihn stolz. Für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Manfred Bitterle und Ursula Heisele und für 60 Jahre Jürgen Krüger geehrt. Stolze 70 Jahre halten Edeltraud Fremgen und Alfred Mack dem TSV die Treue. Sie alle erhielten die goldene Ehrennadel des Vereins, eine Urkunde und ein Weinpräsent.

Einen Geschenkkorb für seine Verdienste um den TSV bekam Franz Fischbach. Er besucht die vereinseigenen Jubilare ab 70 Jahre anlässlich aller runden und halbrunden Geburtstage. „ Franz Fischbach ist einer von uns, der am meisten ehrenamtlich unterwegs ist. Wir wissen nicht, was wir ohne dich machen würden“, bedankte sich Kopmann.

Den Senioren wurde auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. So zeigten die „24h-Trickster“ eine fetzige und akrobatische Darbietung. Die Ballettmädchen überzeugten mit Leichtigkeit und Eleganz und drei Paare der Boogie-Woogie Abteilung mit tollen Tänzen. Alle wurden mit viel Applaus bedacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen