Teddy-Show begeistert junges Publikum

Lesedauer: 4 Min
 Teddy Comedy schlüpft in seinem Programm in unterschiedlichste Rollen.
Teddy Comedy schlüpft in seinem Programm in unterschiedlichste Rollen. (Foto: Chiara Ruf)
Chiara Ruf

Der Komiker Teddy ist im ausverkauften Kulturhaus mit seiner zweieinhalbstündigen Programm „Die Teddy-Show – Club-Tour“ vor allem bei seinen größtenteils jüngeren Zuschauern auf große Begeisterung gestoßen.

Tedros Teclebrhan, besser bekannt unter dem Pseudonym Teddy Comedy, präsentierte verschiedene Stand-up-Einlagen und schlüpfte nach aufwendig produzierten Einspielfilmen in unterschiedlichste Rollen, die er selbst kreiert hat. So präsentierte er seinem Publikum Figuren wie Ernst Riedler, der die eritreische Kultur mit der schwäbischen vergleicht oder den Charakter Percy sowie die Rolle des Antoine Burtz, der in einem Talk mit einem Zuschauer im Publikum für Lacher sorgte. Des Weiteren komplettieren Rap-Einlagen das Programm.

Dabei sympathisierte Teclebrhan mit dem Publikum aufgrund seiner Comedy, die er größtenteils auf Schwäbisch und teils leicht vernuschelt vorträgt. Dabei spricht er auf eine originelle, aber auch provokante Weise die Eigenart der Schwaben an: „Schwaben sind immer a bissle skeptisch, wenn es was Neues gibt.“

Dennoch gelingt es Teclebrhan, auch ernste Themen in seinem Programm zu etablieren. So spricht er in seinem Charakter Percy das Thema Rassismus an: „Wie kann man jemanden nicht mögen, der anders aussieht oder eine andere Religion hat? Das ist doch dumm!“ und fügt hinzu: „Wir nehmen diesen einen rassistischen Satz, sprechen ihn nach, ohne darüber nachzudenken, was dahinter ist!“ Damit hatte Teclebrhan mit tobendem Applaus die volle Zustimmung des Publikums.

Zuschauerin Yasmin Zaher, die bereits zum dritten Mal eine Veranstaltung von Teddy Teclebrhan besucht, ist vollkommen begeistert: „Es gibt immer wieder was Neues in seinem Programm, es ist immer witzig und ich komme gern wieder.“

Teclebrhan ist ein deutscher Komiker, Webvideoproduzent, Schauspieler und Musicaldarsteller. Geboren wurde er 1983 in Asmara (Eritrea) und wuchs mit seinen zwei älteren Brüdern in Bärstenhardt auf. Nach seinem Zivildienst besuchte er die Schauspielakademie CreArte in Stuttgart, die er 2008 abschloss. Es folgten erste Fernsehrollen wie der rheinische Drogendealer Moel in der ZDF-Krimiserie „Kommissar Stollberg“ oder den schwäbelnden Tankstellenpächter Peter Gesesse in der SWR-Produktion „Laible und Frisch“. Im Musical „Hairspray“ hatte Teclebrhan 2009 sein Musicaldebut. In dieser Produktion spielte er bis 2010 die Rolle des Seaweed J. Stubbs. Mit dem Comedy-Bühnenprogramm „Teddy-Show – Was labersch du ...?!“ füllte er im April 2012 die Stuttgarter Porsche-Arena und ist seitdem auf Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf seinem YouTube-Kanal „TeddyComedy“ veröffentlichte Teclebrhan 2013 die Webserie „Bootcamp“. An der Seite von Fahri Yardim und Sido übernahm Teclebrhan 2014 eine Hauptrolle in dem Film „Halbe Brüder“. Im Jahr 2019 moderierte Teclebrhan gemeinsam mit Désirée Nosbusch den Deutschen Filmpreis.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen