SVS sorgt für Überraschung

Lesedauer: 5 Min

Der Bezirksligist SV Sulmetingen hat in der ersten Runde des Fußballs-Verbandspokals zu Hause den Landesligisten FV Altheim mit
Der Bezirksligist SV Sulmetingen hat in der ersten Runde des Fußballs-Verbandspokals zu Hause den Landesligisten FV Altheim mit 4:0 (0:0) ausgeschaltet. (Foto: ssuaphoto)
Sportredakteur

SV Sulmetingen – FV Altheim 4:0 (0:0). SVS: C. Werz - M. Stöferle, T. Stöferle, H. Gumper, Fromann - Brehm (77. Müller), Wilhelm, F. Werz, Scheffold (88. Hagel), Sakarya (84. Arb) - Bayer (81. Y. Werz). FVA: Reuter (58. Fisel) - Maier, Kienle, Springer, Weber (86. Alfaraj) - Hahn, Gaupp - Schrode, Herter (80. Müller), Mazzola (25. Pfister), Geiselhart. Tore: 1:0 Brehm (48.), 2:0 Bayer (56.), 3:0 M. Stöferle (78.), 4:0 Scheffold (87.). SR: Mack (Nersingen). Z.: 150.

Der Bezirksligist SV Sulmetingen hat in der ersten Runde des Fußball-Verbandspokals zu Hause den Landesligisten FV Altheim mit 4:0 (0:0) ausgeschaltet. Der SVS machte die Überraschung durch Tore von Frank Brehm, Timo Bayer, Michael Stöferle und Marc Scheffold perfekt und trifft in der zweiten Runde auf den Oberligisten FV Ravensburg.

Die Freude nach dem Schlusspfiff war groß im Sulmetinger Lager, während den Altheimern der Frust über die Niederlage deutlich anzusehen war. „Die Mannschaft hat endlich mal fehlerlos gespielt, vor allem in der Defensive diszipliniert gestanden und vorn die Chancen genutzt“, sagte SVS-Spielertrainer Heiko Gumper nach dem Schlusspfiff. „Jetzt freuen wir uns auf den FV Ravensburg. Das wird ein riesiges Highlight wie schon vor zwei Jahren.“ Altheims Trainer Rudolf Soukup war hingegen sehr enttäuscht. „Die Niederlage tut sehr weh. Wir konnten nie richtig Druck ausüben und haben in der zweiten Halbzeit nichts auf die Reihe bekommen“, sagt er. „Sulmetingen war insgesamt einfach besser, hat eine Topleistung gezeigt.“

Sorge um FVA-Keeper Reuter

Viel schlimmer als die Niederlage war für Soukup allerdings die Verletzung, die sich sein Torwart Johannes Reuter bei einem Zusammenprall in der Szene, die zum 2:0 führte, zugezogen hatte. „Er hat wahnsinnige Schmerzen im Knöchel. Hoffentlich ist es nicht zu schlimm. Es war eine unglückliche Situation, da war niemand schuld.“ Der Hoffnung, dass es nicht allzu schlimm ist, verlieh auch SVS-Spielertrainer Gumper Ausdruck. Er eilte gleich nach Spielschluss zu Reuter, um ihm gute Besserung zu wünschen, ehe dieser mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde.

Trotz der hohen Temperaturen zeigten beide Mannschaften ein flottes Spiel. Altheim machte von Beginn an Druck, doch Sulmetingen hielt gut dagegen. Der SVS war darauf bedacht, gut in der Defensive zu stehen, um dann offensive Nadelstiche zu setzen. So stellte sich das Spielgeschehen in der ersten Viertelstunde dar, danach verlief die Partie bis zum Pausenpfiff ausgeglichen. Die besten Chancen für die Sulmetinger hatte in der ersten Halbzeit Marc Scheffold (13., 44.). Er blieb jedoch ebenso ohne Torerfolg wie die Altheimer Philipp Maier (22.) und Martin Schrode (35.) bei ihren Großchancen.

Die kalte Dusche für Altheim folgte nach dem Seitenwechsel früh. Ein langer Ball erreichte Frank Brehm, der legte ihn an FVA-Keeper Reuter vorbei und stocherte das Leder über die Linie – 1:0 (48.). Die Altheimer zeigten sich geschockt und kassierten nur wenig später das 2:0: Brehm legte das Leder nach innen und Timo Bayer staubte aus kurzer Distanz ab (56.). Anschließend blieb FVA-Keeper Reuter mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. „Ein eigener Spieler ist ihm auf den Knöchel gefallen“, sagte SVS-Stürmer Timo Bayer später. Ersatzkeeper Bastian Fisel kam in den FVA-Kasten (58.).

Scheffold setzt den Schlusspunkt

Altheim versuchte nun zum 2:1 zu kommen, ein Kopfball von Björn Pfister nach einer Ecke landete am Pfosten (74.). Dies sollte die gefährlichste Szene der Altheimer bis zum Schlusspfiff bleiben. Sulmetingen kontrollierte nun die Partie. Michael Stöferle zog aus 16 Metern ab – 3:0 für den SVS (78.). Kurz vor dem Ende ließ Marc Scheffold per Heber über FVA-Keeper Fisel noch das Tor zum 4:0-Endstand folgen (87.).

Wann genau die Zweitrundenpartie der Sulmetinger gegen den FV Ravensburg steigen wird, ist laut Edgar Romer, zuständig für die Pressearbeit beim SVS, noch nicht endgültig klar: „Wir müssen erst mal mit dem FV Ravensburg sprechen.“

SV Sulmetingen – FV Altheim 4:0 (0:0). SVS: C. Werz - M. Stöferle, T. Stöferle, H. Gumper, Fromann - Brehm (77. Müller), Wilhelm, F. Werz, Scheffold (88. Hagel), Sakarya (84. Arb) - Bayer (81. Y. Werz). FVA: Reuter (58. Fisel) - Maier, Kienle, Springer, Weber (86. Alfaraj) - Hahn, Gaupp - Schrode, Herter (80. Müller), Mazzola (25. Pfister), Geiselhart. Tore: 1:0 Brehm (48.), 2:0 Bayer (56.), 3:0 M. Stöferle (78.), 4:0 Scheffold (87.). SR: Mack (Nersingen). Z.: 150.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen