Steckkreuz für außerordentliches Engagement

Lesedauer: 2 Min
Johann Eitzenberger, LFV Bayern, Kreisbrandmeister Jürgen Karl, Innenminister Joachim Herrmann
Johann Eitzenberger, LFV Bayern, Kreisbrandmeister Jürgen Karl, Innenminister Joachim Herrmann (Foto: Feuerwehr)
Schwäbische Zeitung

Das Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens und damit die höchste Ehrung, die es in Bayern für aktive Feuerwehrleute gibt, wurde bei der Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern an Jürgen Karl verliehen. Er ist hauptberuflich als Feuerwehrmann beim Hubschraubergeschwader 64 in Laupheim beschäftigt, wohnt in Dettingen und ist seit 1975 aktiv bei der Feuerwehr seines Heimatortes Altenstadt (Iller).

Im Landkreis Neu-Ulm ist Jürgen Karl als Bereichs-Kreisbrandmeister für Illertissen und Unterroth tätig, und dazu trägt er als Fach-KBM die Verantwortung für die Ausbildung der Feuerwehrleute im gesamten Landkreis Neu-Ulm. Dabei wirkte er ebenso tatkräftig wie fachkundig an Pilotprojekten mit, die für ganz Bayern zum Vorbild wurden.

Auch sein außerordentliches Engagement im Einsatzdienst wurde mit der Verleihung des Steckkreuzes besonders anerkannt. Er ist der einzige Feuerwehrmann aus dem bayerischen Regierungsbezirk Schwaben, der die Auszeichnung bei der Landesversammlung in Dingolfing direkt von Innenminister Joachim Herrmann erhielt; alle weiteren Abzeichen für schwäbische Feuerwehrleute wurden eine Woche später bei der Regierung von Schwaben in Augsburg übergeben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen