Spielplatz Klausenteich ist der Schlusspunkt

Lesedauer: 4 Min
Fertiggestellt: der Spielplatz Klausenteich. Damit sei das Spielplatzentwicklungskonzept erfüllt, sagt die Stadt.
Fertiggestellt: der Spielplatz Klausenteich. Damit sei das Spielplatzentwicklungskonzept erfüllt, sagt die Stadt. (Foto: Stadt Laupheim)
Schwäbische Zeitung

„Mit der Neugestaltung des Spielplatzes Klausenteich hat die Stadt Laupheim die Schwerpunkte des Spielplatzentwicklungskonzeptes erfüllt.“ Mit diesen Worten kommentiert die Stadtverwaltung die Fertigstellung der Spielanlage in Kleinlaupheim vor ein paar Wochen.

Ziel dieses Konzepts sei es, die Spielplätze der Stadt nicht nur zu pflegen, sondern ebenso zu erneuern und damit das Spielangebot für die jüngsten Laupheimer Einwohner „noch attraktiver zu gestalten“, wie es in der Mitteilung heißt. Der kürzlich fertiggestellte Spielplatz ist dabei der fünfte und letzte Spielplatz, der im Rahmen des Spielplatzentwicklungskonzeptes neu gestaltet worden sei. Zuvor wurden die Spielplätze Schlosspark, Ringelhausen III, Ringelhauser Park und Bronner Berg modernisiert.

Neue Spielgeräte an der Königsberger Straße

Der Spielplatz Klausenteich, welcher sich an der Köngisberger Straße befindet, wurde mit neuen Spielgeräten ausgestattet, wobei der Sandspielbereich für die Kleinsten gänzlich neu ist. Neben Spielgeräten findet sich hier ebenso eine Sandbaustelle. Die älteren Kinder können sich auf eine neue Spielkombination mit verschiedenen Auf- und Abgängen freuen. Drei Rutschen ergänzen das Spielangebot.

Öffentlichkeit mit einbeziehen

Bei der Umsetzung des Konzeptes sei es der Stadt sehr wichtig gewesen, auch die Öffentlichkeit in den Prozess miteinzubeziehen. Seit dem Jahr 2016 werde eine Öffentlichkeitsbeteiligung angeboten. Zu diesen Veranstaltungen seien der Gemeinderat, die Presse, der Arbeitskreis Spielplätze und die Bürgerschaft eingeladen. Es werden zwei bis drei Entwürfe für den entsprechenden Spielplatz vorgestellt, die dann diskutiert werden. Die Öffentlichkeit könne im Rahmen dieser Veranstaltung noch Anregungen und Wünsche äußern, und es wird zum Abschluss ein Favorit gewählt. „Wir wollen die Einwohner dazu einladen, aktiv ihre Stadt mitzugestalten. Uns ist wichtig, dass die Laupheimer Bürgerinnen und Bürger sich mit ihren Gedanken und Wünschen einbringen können“, so Oberbürgermeister Gerold Rechle.

Abschließend entscheidet der Bau- und Umweltausschuss über die Vergabe der Leistungen, das Ergebnis der Öffentlichkeitsbeteiligung dient als Grundlage für den Beschluss. Beispielsweise wurden auf dem Spielplatz Klausenteich auf Anregung einer Bürgerin zusätzlich zwei Mini-Tore installiert. Auch in Zukunft wird diese Vorgehensweise weiterhin verfolgt. Zusätzlich zu der abgeschlossenen Umsetzung des Spielplatzentwicklungskonzeptes werden 2020 weitere bestehende Spielplätze modernisiert. 2021 wird mit der Erschließung des Neubaugebietes „Am Mäuerle“ ein weiterer Spielplatz entstehen. „Damit ist gewährleistet, dass Laupheim weiterhin attraktive Spielmöglichkeiten für die Kleinsten bereithält“, sagt OB Rechle in seiner Stellungnahme.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen