„Spätes Glück“ bilanziert Jubiläumsjahr

 Die Vorsitzenden Oskar Friede (links) und Rudi Hartmann präsentieren die Jubiläumstorte.
Die Vorsitzenden Oskar Friede (links) und Rudi Hartmann präsentieren die Jubiläumstorte. (Foto: Sonja Hartmann)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Zunächst berichtete der 1. Vorsitzende Rudi Hartmann den 16 an der 10. Mitgliederversammlung teilnehmenden Mitgliedern, dass trotz Corona der Verein in seinem 10. Jubiläumsjahr positive Akzente setzen konnte. Zwar waren die Festaktivitäten zum 10-jährigen Vereinsjubiläum eingeschränkt, aber beim gemeinsamen Fest mit der Bewohnerschaft gab es von der Einrichtungsleiterin des Pflegeheims St. Elisabeth, Frau Daniela Würfel, eine große Jubiläumstorte.

Erfreulich in diesen schwierigen Zeiten, die Mitgliederzahl konnte mit 109 knapp unter der Höchstmarke von 119 gehalten werden.

Unter den einschränkenden gesetzlichen Bedingungen musste die Unterstützung der größeren Veranstaltungen im Pflegeheim zwar deutlich auf 21 Maßnahmen reduziert werden. Dies bedeutet einen deutlichen Rückgang gegenüber rund 100 Unterstützungsmaßnahmen in den vorausgegangenen Jahren. Über 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie Musikanten wie die „Die zwei Liederlichen“ Ingrid und Walter Mallinger mit Frank Miller, Hilde Leber und Anton Ruß, waren trotz Coronakrise im Einsatz. Vor allem die Urlaubsaktion, bei der sechs Bewohner sowie sechs Ehrenamtliche und Pflegerinnen das Allgäu und die Landesgartenstadt in Lindau bereisten, war besonders aufwendig. Der Vorsitzende dankte dem Lions Club, der Genossenschaft GWO und der Firma Diehl Aerosystems GmbH für großzügige Spenden zur Mitfinanzierung dieser Maßnahmen.

Obwohl die Einnahmen durch Spenden deutlich zurück gingen, konnten für den Kassenbericht von Monika Meßmer die Kassenprüfer Alois Haller und Martin Amann ein insgesamt tadelloses Ergebnis attestieren.

Die Wahlen waren dieses Jahr überschaubar, da nur ein Beisitzer zur Wahl stand. Jörg Stützer wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Abschließend bedankte der Vorsitzende sich bei der Einrichtungsleiterin Daniela Würfel für die gute Zusammenarbeit sowie bei den Vorstandschaftskolleginnen und -kollegen für die hervorragende Unterstützung.

Mit der Hoffnung, dass für die besondere Herausforderung im kommenden Jahr, der Überleitung der Bewohnerschaft in ein neues Pflegeheim, eine gute Lösung gefunden wird, schloss der Vorsitzende die 10. Mitgliederversammlung.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie