Siegesserie soll ausgebaut werden

Lesedauer: 3 Min
 Der HRW Laupheim (rechts Tim Rodloff) trifft im Heimspiel auf die SG Hegensberg-Liebersbronn.
Der HRW Laupheim (rechts Tim Rodloff) trifft im Heimspiel auf die SG Hegensberg-Liebersbronn. (Foto: Volker Strohmaier)

Für den HRW Laupheim steht am Sonntag (Spielbeginn: 18 Uhr) ein wichtiges Heimspiel gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn an. Nachdem die Rot-Weißen die vorangegangenen drei Spiele in Folge für sich entscheiden konnten, werden sie alles daran setzen diese Siegesserie aufrechtzuerhalten.

„Wir haben durch die letzten drei Spiele viel Selbstvertrauen gewonnen“, sagt der HRW-Vorsitzende Helge Stührmann. „Wir können nun sogar auch Rückschläge wie den Ausfall von Robin Pohl und Hüseyin Yigin im vorangegangenem Spiel kompensieren.“ Im Auswärtsspiel gegen die HSG Ostfildern setzte sich der HRW Laupheim mit 28:27 (15:13) durch. Dabei überzeugte der HRW mit einer sehr guten Abwehr sowie mit einer fast noch besseren Torhüterleistung von Raphael Büchele. Mit 21 gehaltenen Bällen, was einer Quote von 43 Prozent entspricht, ließ er die Spieler der HSG Ostfildern sichtlich verzweifeln. Im Angriff spielten die beiden Aufbauspieler Tim Rodloff und Roland Kroll groß auf und führten die Laupheimer schlussendlich verdient zum 28:27-Erfolg. „Es gilt die Konzentration über 60 Minuten hochzuhalten und die Chancenverwertung zu verbessern“, sagt HRW-Mannschaftsbetreuer Sven Stührmann. „Insgesamt können wir aber sehr zufrieden sein mit unserer Leistung.“

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist fast schon zum Hassgegner der Rot-Weißen geworden. In den vorangegangenen drei Spielen (inklusive der letzten Saison) musste sich der HRW Laupheim jedes Mal geschlagen geben. Dabei konnte Hegensberg-Liebersbronn mit einem starken, groß gewachsenen Torwart, aber ansonsten auch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen. „Besonders schwer wird es sein, im Angriff unsere Tore zu werfen, da die SG Hegensberg-Liebersbronn über eine gute Abwehr verfügt, die gut mit dem Torwart harmoniert. Somit werden Würfe aus der zweiten Reihe schwieriger“, warnt HRW-Trainer Mihut Pancu. Jedoch haben im Hinrundenspiel auch drei HRW-Leistungsträger gefehlt. Die Laupheimer wollen mit dem nötigen Ernst in diese Begegnung gehen, um auch im vierten Spiel in Serie als Sieger vom Platz zu gehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen