Seit 60 Jahren dabei: Hegering ehrt Schrodi und Schmid

Lesedauer: 4 Min
 Hegeringleiter Tobias Seeburger (r.) gratulierte den langjährigen Mitgliedern Herbert Schmid (v. l.), Michael Wekemann, Rudolf
Hegeringleiter Tobias Seeburger (r.) gratulierte den langjährigen Mitgliedern Herbert Schmid (v. l.), Michael Wekemann, Rudolf Gruber, Erich Baier, Raimund Schmidt, Jochen Ruf, Franz Angele und Franz Hörmann. (Foto: Hegering)
Schwäbische Zeitung

Der Hegering Laupheim hat im vergangenen Jahr einen Preis für sein Projekt „Haldenkinder“ gewonnen. Der Rückblick auf diesen Erfolg war ein Thema bei der Jahresversammlung, ebenso die neu eingerichtete Verwahrstelle. Des Weiteren wurden langjährige Mitglieder geehrt, darunter Hermann Rodi und Herbert Schmid, die dem Hegering seit 60 Jahren angehören.

Hegeringleiter Tobias Seeburger berichtete von einem aktiven Jahr im Hegering Laupheim. Höhepunkt war unter anderem die Verleihung eines Sonderpreises „Kommunikation“ für das Projekt „Haldenkinder“ an den Hegering beim Bundesjägertag in Berlin (die SZ berichtete). Das Projekt war aus einer Botschaft der Kinder des Mietinger Wohngebiets Halde entstanden, die die Jäger gebeten hatten, keine Rehe zu schießen. Drei Dutzend Kinder nahmen auf Einladung des Hegerings an einer Exkursion teil und erfuhren Wissenswertes über das Zusammenspiel von Flora und Fauna, über Rehe und ihren Lebensraum und warum sie dann und wann abgeschossen werden müssen.

Zahlreiche weitere Aktivitäten standen im vergangenen Jahr auf dem Programm: unter anderem die Teilnahme am Eröffnungsumzug des Kinder- und Heimatfests in Laupheim, am Brunnenfest. Außerdem standen eine Reihe Aktivitäten im Bereich Jugendarbeit an, so die Teilnahme am Laupfroschprogramm sowie am Ferienprogramm der Gemeinde Mietingen und beim Tag der offenen Tür beim Waldkindergarten „Hölzle“. Auch ein Sommerfest gehörte wieder zum Jahresprogramm.

Bei der Hauptversammlung war der aktuelle Stand zu den von Land und Bund eingeleiteten Präventionsmaßnahmen zur afrikanischen Schweinepest ein großes Thema, ebenso die in diesem Zusammenhang notwendige Einrichtung einer Verwahrstelle in Laupheim ein. Für das Projekt „Fellwechsel“ wurde 2019 eine Annahmestelle eingerichtete. Bei der Annahmestelle handelt es sich um eine vom Deutschen Jagdverband sowie dem Landesjagdverband Baden-Württemberg gegründeten GmbH, welche zum Ziel hat, die Nutzung von Bälgen, also Tierhaut, aus der Jagd aktiv zu fördern.

Der scheidende Kreisjägermeister Philip Graf Reuttner von Weyl zog bei seinem Grußwort eine Bilanz seiner 16-jährigen Amtszeit. Bei der kommenden Hauptversammlung wird er sich nicht mehr zur Wahl stellen. Er werde dem Hegering Laupheim aber auch in Zukunft eng verbunden bleiben, heißt es von Seiten des Hegerings.

Auch musikalisch war im vergangenen Jahr einiges geboten: Die Jagdhornbläsergruppe erreichte beim Landesbläserwettbewerb Rheinland-Pfalz 2019 in Bad Dürkheim einen sechsten Platz. Die Bläser umrahmen auch die Hauptversammlung.

Geehrt mit der Treuenadel in Silber wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Engelbert Amann, Franz Angele, Erich Baier, Marion Krämer, Markus Paar, Philip Graf Reuttner von Weyl, Jochen Ruf, Raimund Schmidt und Michael Wekemann. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden mit der Treuenadel in Gold ausgezeichnet Hans Ganser, Franz Hörmann sowie Gerd Werner geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Hegering wurde Rudolf Gruber, Hans-Jürgen Hagel sowie Eugen Kugler im Rahmen der Hauptversammlung der KJV Biberach geehrt. Und für 55 Jahre Mitgliedschaft zeichnete der Hegering Erich Bausenhart und für 60 Jahre Hermann Rodi sowie Herbert Schmid aus.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen