Rudolf Elsässer beendet seine Schulzeit

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Pausenhof ist Sonderschullehrer Rudolf Elsässer in den Ruhestand verabschiedet worden. Rektorin Angelika Kuppetz überreichte ihm die Urkunde über den Eintritt in den Ruhestand.

Als Lehrer, der bewusst das Medium Zeitung im Unterricht verwendete, wurde er an seinem letzten Arbeitstag bei seiner morgendlichen Lektüre der „Schwäbischen Zeitung“ mit „Rudi’s Pensionsblättle“ als Sonderbeilage überrascht. Das Kollegium lieferte journalistische Beiträge aus der gemeinsamen Zeit und Chefredakteurin Angelika Kuppetz erstellte in Anlehnung an das Layout der Schwäbischen Zeitung eine gelungene Sonderbeilage. Elsässer unterrichtete ununterbrochen seit 1992 an der Wielandschule in Laupheim und übte dabei zahlreiche Funktionen und Ämter aus.

Es lag ein Hauch von Dankbarkeit, aber auch Emotionalität in der Luft, als unter Corona-Bedingungen auf dem Pausenhof Rudolf Elsässer, das pädagogische Urgestein des sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums Wielandschule, nach über 40 erfolgreichen Dienstjahren verabschiedet wurde. In humorvollen Worten skizzierte Schulleiterin Angelika Kuppetz die berufliche Vita des überaus beliebten Sonderpädagogen.

So brachte sich Elsässer in sämtlichen schulischen Gremien ein, organisierte Schullandheimaufenthalte, Fernreisen für Schulklassen und das Kollegium, führte Projekttage durch und war stets Klassenlehrer. Im „Außendienst“ engagierte er sich in der Inklusion, im sonderpädagogischen Dienst oder in der kooperativen Klasse in der Berufsschule. Auch als Musiker, Moderator oder technischer Leiter war er für die Einrichtung unentbehrlich.

„Mit Rudolf Elsässer verlässt ein außergewöhnlicher Pädagoge, ein liebenswerter Mensch und ein toller Kollege die Einrichtung“, teilt die Schule mit.

„Jenseits der Pflichten, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“ sang zum Abschluss das Kollegium. In Anlehnung an den bekannten Titel von Reinhard Mey „Über den Wolken“ durfte der frischgebackene Pensionär zu einem Rundflug vom Militärflugplatz aus starten. Dabei konnte er seine früheren Wirkungsstätten und Heimat von der Vogelperspektive aus betrachten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade