Rekorde auf der Laufrunde am Laupheimer Schloss

Lesedauer: 4 Min
Bei der 17. Auflage der Laufveranstaltung des TSV Laupheim gab es einen neuen Teilnehmerrekord.

Moderator Martin Resnik ist hörbar erfreut: „So viele haben wir noch nie gehabt“, ruft er fröhlich ins Mikrofon. Gemeint sind die 250 Teilnehmer im Freizeitlauf beim Schloss-Cross am Samstag. Aber das ist nicht der einzige Rekord, über den sich die Gastgeber vom TSV Laupheim bei der 17. Auflage ihrer Laufveranstaltung freuten – zum unerwartet guten Wetter. Mit insgesamt 673 Finishern beiderlei Geschlechts verzeichnete der Verein eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr und auch absolut einen Rekord.

Möglich machte das neue Plus von fast 100 Teilnehmern offenbar ein Wettstreit zwischen der Belegschaft der Firma Uhlmann und der Kanzlei rewist um die größte Mannschaft am Start vermutet man jedenfalls beim Veranstalter. Sieger wurde dabei jedenfalls die Firma Uhlmann Pac-Systeme nicht weniger als 82 Läuferinnen und Läufern, die durchs Ziel kamen. In einer Sonderwertung „sportlichste Familie“ gewann die Familie Dehler aus Obersulmetingen vor der Familie Kern. Ihre 21,5 Punkte zum Sieg erhielten die sechs Familienmitglieder, indem insgesamt 21 Runden zurücklegten und auch am Inklusionslauf teilnehmen. Dieser Lauf für Menschen mit Behinderungen fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und erfreute sich mit 40 Teilnehmern ebenfalls wachsender Beliebtheit.

Für alle ging es um einen Rundkurs von 1,55 Kilometern durch die Natur, den es bis zu sechs Mal zu durchlaufen gilt. Die Runde hat als spezielle Herausforderung eine starke Steigung von 15 Prozent – genug, um den Puls ans Maximum steigen zu lassen. Kraft tanken können die Sportler dann im Start-Zielbereich, wo ein gut 100-köpfiges Publikum sie klatschend anfeuert.

Den Anfang der Laufserie über den Nachmittag machten einmal mehr die Schülerinnen und Schüler, gefolgt von den Nordic-Walking-Sportlern. Im Zentrum des sportlichen Interesses aber steht der Hauptlauf, bei dem diesmal 93 Männer und Frauen auf die 9,3 Kilometer lange Strecke gingen – unter ihnen echte Laufcracks, die ein Tempo von unter fünf Minuten pro Kilometer durchhalten.

Den Hauptlauf gewann Ezat Hosaini von der TSG Münsingen in 34:15,7 Minuten vor Martin Dangelmayr und Matthias Stegbauer von der Firma Uhlmann. Sabine Oestlere (KS Ehingen) kam als schnellste Frau ins Ziel vor Anna Riu (TG Biberach) und Andrea Falke. Den Freizeitlauf gewann Johannes Göttle von den Schwimmern des TSV Laupheim, und in der Damenwertung ging der Sieg an Lisa Thaler vom SSV Ulm. Rebecca Freihardt und Peter Steiner waren die Ersten beim Nordic-Walking. Hanna Späth und Hannes Kusterer, beide von der TG Biberach, gewann die Schüler-Läufe. Den begehrten Pokal für Grundschulen in der Klassenstufe 2 gewann die Grundschule aus Untersulmetingen, bei den Drittklässlern war es die Grundschule Bronner Berg. Die Untersulmetinger Schule wiederum holte den Pokal der Viertklässler.

Aber kaum ein Teilnehmer strahlte bei der Siegerehrung so wie jene, denen Franziska Müller-Pichler nach dem Inklusionslauf bei der Siegerehrung eine Teilnahme-Medaille umhing.

Auf der Website zur Laufveranstaltung kann man Ergebnisse detailliert nachlesen unter

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen