Ralf Otto rückt in den Vorstand von Rentschler Biopharma

Lesedauer: 2 Min

Ralf Otto verantwortet künftig bei Rentschler Biopharma die Bereiche Entwicklung, Produktion und Qualität.
Ralf Otto verantwortet künftig bei Rentschler Biopharma die Bereiche Entwicklung, Produktion und Qualität. (Foto: Rentschler)
Schwäbische Zeitung

Die Rentschler Biopharma SE in Laupheim hat ein neues Vorstandsmitglied. Vom 1. Februar an leitet Ralf Otto die Bereiche Entwicklung, Produktion und Qualität. Er tritt die Nachfolge von Thomas Siklosi an, der in die Dr. Rentschler Holding GmbH & Co. KG wechselt. Das gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt.

Ralf Otto (46) hat Biotechnologie an den Universitäten Stuttgart und Lund (Schweden) sowie am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg studiert und in diesem Fachbereich promoviert. Der gebürtige Heilbronner verfügt über mehr als 20 Jahre Biotechnologie-Erfahrung aus Industrie und Managementberatung. Zuletzt war er Partner bei McKinsey & Co. und für die Strategieentwicklung für Biopharmafirmen verantwortlich. Er baute diese Sparte maßgeblich auf, leitete Beratungsprojekte für biopharmazeutische Unternehmen und andere internationale Organisationen. Zuvor war er bei Boehringer Ingelheim unter anderem in den Bereichen Zellbiologie und biopharmazeutische Herstellung tätig und leitete den Boehringer-Standort Fremont in Kalifornien. Seine Industriekarriere startete er bei Henkel.

„Dr. Otto ist in unserer Branche als Vordenker bekannt“, wird Professor Nikolaus Rentschler, Aufsichtsratsvorsitzender der Rentschler Biopharma, in einer Pressemitteilung zitiert. „Er bringt weitreichende Erfahrung in der Herstellung von Biopharmazeutika, eine herausragende Branchenkenntnis und ein internationales Netzwerk mit.“ Ottos Vorgänger im Unternehmen, Thomas Siklosi (66), soll künftig bei der Rentschler Holding strategische Entscheidungen begleiten.

Das Laupheimer Familienunternehmen Rentschler Biopharma ist ein führender Auftragshersteller für Biopharmazeutika und beschäftigt aktuell rund 800 Mitarbeiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen