Parkhaus Rabenstraße wird frühestens Ende 2020 fertig

Lesedauer: 3 Min
 Auf diesem städtischen Areal in der Rabenstraße soll das Parkhaus gebaut werden.
Auf diesem städtischen Areal in der Rabenstraße soll das Parkhaus gebaut werden. (Foto: Archiv: Thilo Bergmann)
Redaktionsleiter

Das geplante Parkhaus in der Rabenstraße eröffnet frühestens Ende 2020. Der Gemeinderat hat jetzt den Bauauftrag zum Preis von 2,74 Millionen Euro an die Firma Goldbeck aus Ulm vergeben.

Wie berichtet, hatte sich der Baubeginn abermals verzögert. Die Stadt suchte einen Systemanbieter für das Projekt, doch die deutschlandweite Ausschreibung brachte nur ein einziges Angebot, das mit knapp 3,1 Millionen Euro weit über den städtischerseits kalkulierten 2,3 Millionen lag. Der Gemeinderat lehnte es als unwirtschaftlich ab und hob im Januar die Ausschreibung auf. Weil die Verwaltung keine Chance sah, bei einer erneuen öffentlichen Ausschreibung ein annehmbares Ergebnis zu erhalten, gaben die Räte grünes Licht für ein freihändiges Vergabeverfahren mit dem einzigen Anbieter. Um bei diesem Schritt rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, wurden vorab die Gemeindeprüfungsanstalt in Stuttgart und eine Fachanwältin für Vergaberecht konsultiert.

In den Verhandlungen mit Goldbeck wurden Einsparmöglichkeien von knapp 340 000 Euro aufgezeigt, berichtete Andrea Behmüller vom Finanzdezernat. Die ursprüngliche Offerte habe freilich Leistungen enthalten, die gar nicht ausgeschrieben waren, hieß es im Januar. Zusätzlich zu der jetzigen Vergabesumme von 2,74 Millionen fallen Kosten für den Abbau des Spielplatzes an der Friedrich-Uhlmann-Schule, die Beauftragung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators und die Außenanlagen an. Goldbeck sicherte verbindlich einen Baubeginn im Frühjahr 2020 und die Fertigstellung des Parkhauses im Dezember 2020 zu.

Die höhere Vergabesumme erforderte es, den Wirtschaftsplan 2019 der Stadtwerke zu ändern. Die Verpflichtungsermächtigung 2020 für den Parkhausbau wurde aufgestockt.

Stadtrat Peter Hertenberger (Freie Wähler) ärgerte sich: Der Preis für das Parkhaus sei „total überzogen“ und der überhitzten Baukonjunktur geschuldet. Hertenberger erinnerte an seinen Vorschlag, bei dem Parkhaus eine Wendemöglichkeit zu schaffen, um möglichst viel Verkehr aus der Schulstraße Rabenstraße herauszuhalten: „Das ist extrem wichtig“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen