Olympia nimmt erste Hürde souverän

Lesedauer: 4 Min

Rückkehrer Isaak Athanasiadis traf gleich in seinem ersten Pflichtspiel für den FV Olympia Laupheim.
Rückkehrer Isaak Athanasiadis traf gleich in seinem ersten Pflichtspiel für den FV Olympia Laupheim. (Foto: Archiv: Felix Gaber)

TSV Neu-Ulm – Olympia Laupheim 0:2 (0:0). OL: Lense – Dress (36. Gündüz), Nikolic, Fischer, Ludwig – Haug (15. Hegen), Schrode – Steinle (79. Johnson), Dürr – Athanasiadis (85. Dürr), Isaak. Tore: 0:1 Athanasiadis (64.), 0:2 Vargas Müller (90.+2). SR: Milz (FV Neufra).Z: 150.

Der FV Olympia Laupheim hat die erste Hürde im Fußball-Verbandspokal mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg beim TSV Neu-Ulm souverän genommen.

Olympia-Trainer Hubertus Fundel sprach nach der Partie von einem sehr gelungenen Test und freut sich auf einen weiteren am kommenden Wochenende, wenn es zu Landesliga-Aufsteiger FC Leutkirch geht. „Wer sich gegen den FV Ravensburg II durchsetzt, kann so schlecht nicht sein. Ich erwarte einen optimalen Test“, so Fundel, der weiterhin alles auf den Verbandsliga-Auftakt am 18. August gegen den FSV Hollenbach ausrichtet.

Zwei frühe Wechsel

Doch blieben Fundel nach dem verdienten Erstrundenerfolg in Neu-Ulm einige Sorgenfalten nicht erspart. In der ersten Halbzeit musste der Olympia -Trainer zweimal verletzungsbedingt wechseln, sowohl Julian Haug (15.) als auch Jonas Dress (36.) mussten mit Knieblessuren vom Feld. Fundel geht jedoch in beiden Fällen davon aus, dass ihm beide Spieler bald wieder zur Verfügung stehen.

Rein fußballerisch hatten die Laupheimer die Partie beim Landesligisten jedoch jederzeit im Griff und erspielten sich in der ersten Halbzeit einige gute Möglichkeiten. Die beste Chance vergab Ivan Vargas Müller in der 35. Minute, als der Neu-Ulmer Torhüter Daniel Schuhmacher den Ball mit einem starken Reflex abwehrte. Robin Dürr und Isaak Athanasiadis vergaben weitere Möglichkeiten. Derweil versuchte Neu-Ulm mit einer robusten Gangart und langen Bällen sein Glück, entfaltete aber kaum Torgefahr.

In der zweiten Halbzeit wurde der Druck der Laupheimer immer größer, sodass der Führungstreffer nach 64 Minuten mehr als verdient war. Ein langer Ball landete bei Flügelspieler Stefan Steinle, der in der Mitte Isaak Athanasiadis bediente – 0:1. Die Olympia behielt auch nach dem Führungstreffer das Heft des Handelns in der Hand und hielt den Abstand des Gastgebers vom von Julius Lense gehüteten Tor weiter groß.

Vargas Müller per Freistoß

Die letzten Zweifel am Weiterkommen beseitigte Ivan Vargas Müller jedoch erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit per Freistoß. Rund 20 Meter vor dem Tor hatte der Olympia-Torjäger sich den Ball zurechtgelegt und jagte den direkten Freistoß gegen den Innenpfosten. Von dort prallte der Ball ins Tor – keine Chance für TSV-Keeper Schuhmacher.

„Es war ein verdienter Sieg unter brutalen Bedingungen. Aber die Mannschaft hat trotz der Temperaturen alles probiert und sich dafür ein Kompliment verdient“, so Fundel.

Sollten am kommenden Wochenende ähnliche Wetterbedingungen herrschen, hofft der Olympia-Trainer auf eine Reaktion des Verbands und eine spätere Anstoßzeit in Leutkirch als 15.30 Uhr, die derzeit angesetzt ist.

TSV Neu-Ulm – Olympia Laupheim 0:2 (0:0). OL: Lense – Dress (36. Gündüz), Nikolic, Fischer, Ludwig – Haug (15. Hegen), Schrode – Steinle (79. Johnson), Dürr – Athanasiadis (85. Dürr), Isaak. Tore: 0:1 Athanasiadis (64.), 0:2 Vargas Müller (90.+2). SR: Milz (FV Neufra).Z: 150.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen