Olympia Laupheim muss bitteren Rückschlag verkraften

Lesedauer: 3 Min
 Jonas Dress gehörte zu den Laupheimer Aktivposten und war an beiden Treffern in Breuningsweiler beteiligt, vergab aber auch ein
Jonas Dress gehörte zu den Laupheimer Aktivposten und war an beiden Treffern in Breuningsweiler beteiligt, vergab aber auch einige Chancen. (Foto: Volker Strohmaier)

SV Breuningsweiler – FV Olympia Laupheim 4:2 (3:1). FVO: Aumann – Haug, Nikolic (65. Engel), Fischer, Steinle (56. Neuwirth), Schrode (65. Hegen), Wesolowski, Mangold, Dress, Ness (74. Topolovac), Filho. Tore: 1:0, 3:1 Friedrich (23., 42./FE), 1:1 Ness (25.), 2:1, 4:2 Mayer (37., 90.), 3:2 Mangold (63.). SR: Traub (Griesingen). Z.:

Fußball-Verbandsligist FV Olympia Laupheim muss eine Woche nach dem lang ersehnten Erfolgserlebnis gegen Sindelfingen erneut eine Niederlage verarbeiten. Im Kellerduell verloren die Laupheimer nicht nur mit 2:4 (1:3) beim SV Breuningsweiler, sondern verhalfen dem bisherigen Schlusslicht nun ungewollt zu neuer Hoffnung im Abstiegskampf.

„Wir werden ein paar Tage brauchen, um diese Niederlage zu verkraften“, gestand Olympia-Trainer Hubertus Fundel. Dabei wollte Fundel seiner Mannschaft ausdrücklich keinen Vorwurf machen: „Die Mannschaft hat alles gegeben. Aber im Fußball gewinnt nicht immer die bessere, sondern oft die effektivere Mannschaft.“ Und das war am Sonntagnachmittag Breuningsweiler. Immer wieder bedienten sich die Gastgeber eines einfachen Mittels: ergab sich die Gelegenheit, wurde der Ball lang in die Spitze gespielt. Und damit hatte Laupheim so seine Probleme. „Wir haben in Überzahl nicht gut verteidigt und zudem immer versucht, spielerische Lösungen zu finden“, berichtete Fundel.

Zum ersten Mal kamen die Gastgeber in der 23. Minute mit einem langen Ball zum Torerfolg. Lukas Friedrich hatte freie Bahn und traf zur Führung. Doch Laupheim antwortete prompt: Jonas Dress setzte sich im Strafraum durch und wurde gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabian Ness (25.). „Der Knackpunkt war dann der Doppelschlag vor der Pause“, analysierte Fundel. In der 37. Minute war die Laupheimer Abwehr bei einem Freistoß unsortiert, eine abgewehrte Flanke landete an der Strafraumgrenze, wo Christian Mayer volley zum 2:1 traf. Fünf Minuten später erhöhte Friedrich mit seinem zweiten Treffer vom Elfmeterpunkt, Ausgangspunkt war wieder ein langer Ball.

Diesem Rückstand lief Laupheim zunächst lange erfolglos hinterher. Dress (2), Narciso Filho (2) und Julian Haug ließen gute Chancen aus, bevor Lukas Mangold nach Vorarbeit von Dress der Anschlusstreffer gelang. „Wir haben dann alles nach vorne geworfen, wurden aber leider nicht mehr belohnt“, haderte Fundel. Stattdessen schloss Mayer einen Konter der Gastgeber in der Schlussminute zum Endstand ab.

Die Olympia rutschte durch die Niederlage auf Relegationsplatz zwölf, während Breuningsweiler die rote Laterne weiterreichen konnte. Für Laupheim geht es Ende April mit einem Heimspiel-Doppelpack weiter. Zunächst gastiert am Samstag, 27. April, um 15.30 Uhr das neue Schlusslicht Albstadt im Olympia-Stadion, am Dienstag, 30. April, um 18.30 Uhr ist Nachbar SSV Ehingen-Süd zu Gast.

SV Breuningsweiler – FV Olympia Laupheim 4:2 (3:1). FVO: Aumann – Haug, Nikolic (65. Engel), Fischer, Steinle (56. Neuwirth), Schrode (65. Hegen), Wesolowski, Mangold, Dress, Ness (74. Topolovac), Filho. Tore: 1:0, 3:1 Friedrich (23., 42./FE), 1:1 Ness (25.), 2:1, 4:2 Mayer (37., 90.), 3:2 Mangold (63.). SR: Traub (Griesingen). Z.:

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen