Nachlegen ist Ziel und Aufgabe

Lesedauer: 3 Min
 Olympia-Kapitän Sascha Topolovac dürfte am Sonntag in den Kader zurückkehren.
Olympia-Kapitän Sascha Topolovac dürfte am Sonntag in den Kader zurückkehren. (Foto: Volker Strohmaier)
Michael Mader

Am vergangenen Samstag hat der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Verbandsliga seine Serie von elf sieglosen Spielen beendet und den VfL Sindelfingen mit 2:1 geschlagen. Dies gilt es jetzt beim Auswärtsspiel in Breuningsweiler zu bestätigen. Der Teilort von Winnenden ist gemeinsam mit Laupheim in die Verbandsliga aufgestiegen und ziert seit Wochen das Tabellenende. Allerdings ließ das Team von Trainer Toni Guaggenti zuletzt durch das 1:1 beim TSV Essingen aufhorchen. Die Partie wird am Sonntag zur ungewöhnlichen Zeit um 14 Uhr auf dem Sportgelände in Breuningsweiler angepfiffen.

Der bekannteste Vertreter des SVB heißt Marco Fritz. Der aktuelle Fifa-Schiedsrichter ist Vorstand Sport beim SV Breuningsweiler, der in den vergangenen drei Jahren von der Kreisliga in die Verbandsliga durchmarschiert ist. Doch Fritz steht eben nicht als Spieler auf dem Platz, das müssen andere richten. Die Breunigsweiler mussten offensichtlich erkennen, dass in der Verbandsliga doch ein anderer, ein rauerer Wind weht. 18 Punkte aus 22 Spielen bedeuten den letzten Tabellenplatz. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind aber noch intakt, lediglich sechs Punkte trennen die Mannschaft derzeit vom Relegationsplatz. Den hat Olympia Laupheim am vergangenen Samstag verlassen und mit dem Erfolg gegen Sindelfingen wieder Anschluss ans Mittelfeld gefunden.

Leidenschaft und Mut

Dennoch bleibt es in der Abstiegszone sehr eng und die Olympia muss in Breuningsweiler nachlegen, um weiter Boden gutzumachen und den Abstand nach unten zu vergrößern. Zumal am Samstag nach Ostern mit dem FC Albstadt ein weiterer Abstiegskandidat im Laupheimer Olympia-Stadion aufkreuzt. Ein ähnliches Resultat wie beim 3:1 in der Hinrunde gegen Breuningsweiler muss für die Laupheimer das Ziel sein. Trainer Hubertus Fundel fordert deshalb wie schon gegen Sindelfingen, mit Leidenschaft und Mut auch auf des Gegners Platz aufzutreten.

Ermutigt wird der Coach durch die Rückkehr der bislang gesperrten Jonas Dress und Lukas Mangold. Zudem haben Kapitän Sascha Topolovac und Manuel Hegen auch leicht mittrainiert und dürften wieder im Kader stehen. Dasselbe gilt für den A-Jugendlichen Lukas Engel, der nach Breuningsweiler mitfährt, aber nur im Notfall eingesetzt werden soll. „Wir wollen den Jungen langsam aufbauen und nicht verheizen“, stellt Fundel klar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen