Närrisch gut: Am 11. 11. überweisen die Laup’r Waidäg 111,11 Euro

Lesedauer: 4 Min
„Die Bürgerstiftung ist auf die Bürger angewiesen“: der Vorstandsvorsitzende Michael Roosz (am Mikrofon) vergangenes Jahr bei de
„Die Bürgerstiftung ist auf die Bürger angewiesen“: der Vorstandsvorsitzende Michael Roosz (am Mikrofon) vergangenes Jahr bei der Einweihung der Erinnerungsstele für Nachlassspender. (Foto: Archiv: Roland Ray)
Schwäbische Zeitung

Die Laupheimer Bürgerstiftung hat bei der Herbstsitzung von Vorstand und Stiftungsrat ein erfolgreiches Jahr 2019 Revue passieren lassen. Für Heiterkeit sorgte eine Spende in Höhe von 111,11 Euro, die die Bürgerstiftung am 11. 11. von der Narrenzunft Laup’r Waidäg erhalten hat.

„Diese Spende zu Beginn der Fasnetssaison ist eine tolle Idee“, freut sich Michael Roosz, Vorsitzender der Laupheimer Bürgerstiftung. Gerade vor dem Hintergrund des aktuellen Zinstiefs ist sie laut Schatzmeisterin Christa Jerg mehr denn je auf Spenden angewiesen. „Bis vor einigen Jahren konnten wir unsere Aktivitäten, welche alle der Laupheimer Bevölkerung zu Gute kommen, überwiegend aus Zinserträgen von unserem Stiftungsvermögen bestreiten“, erklärte Jerg. Das Grundstockvermögen ist im 17. Jahr nach der Gründung 2003 zwar auf mehr als 430 000 Euro angestiegen, diesen Grundstock darf die gemeinnützige Stiftung per Definition aber nicht für ihre Aktivitäten verwenden.

Unterstützung für Laupheimer Projekte

In den vergangenen Jahren wurden soziale und das Laupheimer Gemeinwesen stärkende Projekte im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich unterstützt, darunter die Laupheimer Schulen, das Planetarium, soziale Organisationen für Alt und Jung, die Stadtkapelle, Konzert- und Buchprojekte mit Bezug zu Laupheim, die Verschönerung des Schlossparks und andere mehr. Finanziert wurden die Aktivitäten außer mit Zinserträgen aus dem Stiftungsvermögen vor allem durch Spenden, die einen ganz unterschiedlichen Hintergrund hatten: vom jährlichen oder monatlichen Dauerauftrag einiger Laupheimer Bürger und Spenden von Unternehmen und Vereinen über Sitzungsgelder von Gemeinderatsmit- gliedern, Schenkungen und Nachlässe bis hin zum aktiven Aufruf von Jubilaren, statt Geschenken eine gemeinnützige Spende an die Bürgerstiftung zu tätigen.

Auf der Herbstsitzung berichtete Kerstin Mittelbach von der Kilian-von-Steiner-Schule über das aktuell von der Bürgerstiftung geförderte Projekt „Ausbildungs-Vorbereitung-Dual“, bei dem Jugendliche unterstützt werden, die im Anschluss an den Besuch der allgemeinbildenden Schule noch Förderbedarf haben, den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu schaffen.

Bei der Wahl des Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden des Stiftungsrats wurden Christa Jerg und Hans Fleschhut einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Weitere Informationen sind auf der Homepage www.laupheimer- buergerstiftung.de zu finden, darunter auch, wie unterstützungsbedürftige Laupheimer Bürger und Vereine für Projekte einen Förderantrag stellen können. Spendenkonten der Laupheimer Bürgerstiftung: Kreissparkasse Laupheim, IBAN DE86 6545 0070 0000 9626 50; Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal, IBAN DE10 6549 1320 0084 5990 06.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen