Mehr Platz für herausragende Produkte

Lesedauer: 9 Min
Uhlmann eröffnet neue Halle
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

Fünfzehn Monate haben die Bauarbeiten gedauert, am Montag wurde die neue Montage- und Logistikhalle des Pharma-Verpackungsspezialisten Uhlmann Pac-Systeme eingeweiht. Mehr als 20 Millionen Euro hat das Familienunternehmen in den ersten Teil der stufenweise geplanten Erweiterung der Firmenzentrale investiert.

Mit dem stetigen Wachstum bei Uhlmann in den vergangenen Jahren sei auch der Bedarf an Arbeitsflächen gestiegen, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Tobias Uhlmann vor Gästen aus Wirtschaft und Politik. Dem habe man längere Zeit durch das Anmieten von Räumlichkeiten in Laupheim Rechnung getragen, die Nachteile dieser „Zersiedelung“ indes zunehmend gespürt. Um dem abzuhelfen und für künftiges Wachstum gerüstet zu sein, wurde im Herbst 2011 ein Erweiterungsprogramm angestoßen: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es am sinnvollsten ist, rund um das Hauptwerk zu erweitern und wieder in eigene Gebäude zu investieren.“

135 Meter lang und 52 Meter breit ist der jetzt fertiggestellte zweigeschossige Neubau mit 10 700 Quadratmeter Nutzfläche für Wareneingang, Logistik, Vormontage und Montage. Die Energie für die Heizung liefert das firmeneigene BHKW. Das vollautomatisierte Hochregallager hat knapp 20 000 Lagerplätze für Kleinteile und 2500 Paletten-Lagerplätze.

In den nächsten Jahren sollen weitere Produktionshallen, Büros und ein repräsentatives Kundenzentrum entstehen, rund 40 Millionen Euro will Uhlmann insgesamt aufwenden. „Es ist das Bauprojekt meiner Gesellschaftergeneration“, betonte Tobias Uhlmann – und „ein klares Bekenntnis zum Standort Laupheim und zu den Menschen, die sich hier für unser Unternehmen engagieren“.

Kluge Bauherren, gute Architektur

Der architektonische Anspruch der neuen Halle manifestiert sich unter anderem in der Fassadengestaltung und einem 1000 Quadratmeter großen Dachgarten für Pausen und Besprechungen. Raumhohe Fenster lassen viel Tageslicht herein. Für das Erweiterungsprogramm hatte Uhlmann eigens einen Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt das Berliner Büro Barkow Leibinger. Man könne Industriebauten heute auch ganz einfach per Mausklick im Internet bestellen, sagte Regine Leibinger. Die Familie Uhlmann dagegen identifiziere sich mit dem, was sie baue, und habe deshalb keine Lösung aus dem Billigbaukasten gewählt, sondern eine, die maßgeschneidert sei für die Zwecke und Bedürfnisse des Unternehmens. In einem solchen Umfeld könnten herausragende Produkte entstehen, es sei den Arbeitsprozessen und dem Wohlbefinden der Beschäftigten zuträglich. „Gute Architektur“, so Leibinger, „gibt es nicht ohne kluge Bauherren.“

Mit der Halle schreibe Uhlmann seine Erfolgsgeschichte fort; zugleich sei dies „ein Bekenntnis zu Laupheim“, sagte OB Rainer Kapellen. Die Stadt wolle den am Ort ansässigen Betrieben auch künftig gute Rahmenbedingungen bieten. Die Wiederbesetzung der Wirtschaftsfördererstelle sei im Mai Thema im Gemeinderat.

Familiengeführte Unternehmen seien das wirtschaftliche Fundament der Region, sagte der Erste Landesbeamte Walter Holderried in seinem Grußwort. Dass im Kreis Biberach annähernd Vollbeschäftigung herrsche, sei auch ein Verdienst von Uhlmann. Im Namen aller am Bau beteiligten Firmen gratulierte Robert Scholz, Geschäftsführer des Projektsteuerers NPS aus Ulm.

„Es liegt nun an uns, das Gebäude mit Leben zu füllen“, sagte der Uhlmann-Technikchef Peter Wagner. Dabei wolle man Arbeitsabläufe optimieren, um auch auf diese Weise trotz des gestiegenen Kosten- und Termindrucks im Markt das gesunde, profitable Wachstum fortzusetzen.

Bis Oktober sollen alle Bereiche der neuen Halle voll in den Produktionsprozess integriert sein. Diese Woche ist sie zunächst Schauplatz der Hausmesse „Pharmazing Days“, zu der 1500 Besucher aus aller Welt erwartet werden.

Aufträge sind auf Rekordniveau

Der globale Markt für pharmazeutische Verpackungssysteme wächst, und der Branchenprimus Uhlmann Pac-Systeme profitiert davon. „Unsere Auftragsbücher sind aktuell sehr gut gefüllt, so dass wir zusätzliche Arbeitsflächen gut gebrauchen können“, sagte Tobias Uhlmann am Montag. Im Geschäftsjahr 2015/16 (Stichtag: 31. März) sei eine neue Bestmarke beim Auftragseingang erreicht worden, verlautete am Rande der Feier. Die Mitarbeiterzahl ist weiter gestiegen. Die Uhlmann-Gruppe beschäftigt derzeit weltweit mehr als 1800 Menschen, davon 1220 in Laupheim (unter ihnen 60 Auszubildende). Auch dieses Jahr sollen neue Jobs entstehen. 2014/15 lag der Gruppenumsatz bei 294 Millionen Euro.

Uhlmann eröffnet neue Halle
10700 Quadratmeter bieten Platz für Wareneingang, Lager, Vormontage und Montage
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen