LaupheimSchülerinnen werden Landessieger im VR-Börsenspiel

Beim VR-Börsenspiel wurde die Gruppe „APljakic“ (alle Klasse 10 c) Landessieger.
Beim VR-Börsenspiel wurde die Gruppe „APljakic“ (alle Klasse 10 c) Landessieger. (Foto: dih)
Schwäbische Zeitung

Als erfolgreiche Jungbörsianerinnen haben sich vier Schülerinnen des Laupheimer Carl-Laemmle-Gymnasiums bewiesen. Beim VR-Börsenspiel der Volksbanken-Raiffeisenbanken wurde die Gruppe „APljakic“ mit Adela Pljakic, Kim Fabienke, Vanessa Reimer und Diana Ibisi (alle Klasse 10 c) Landessieger.

Als Preise gibt es Verrechnungsschecks

Den Siegerpreis, zwei Verrechnungsschecks in Höhe von 200 Euro und 300 Euro überreichten ihnen Joachim König und Markus Meneghini von der VR-Bank Laupheim-Illertal im Richard-Heumann-Saal der Hauptstelle Laupheim.

Drei Monate lang an der Börse handeln

Beim bundesweiten Schulspiel starteten die insgesamt 135 Teilnehmer mit einem virtuellen Startkapital von 50 000 Euro. Damit konnten sie drei Monate lang mit sämtlichen an deutschen Börsenplätzen notierten Aktien, ETPs und Partizipationszertifikaten (konservative Spielvariante) sowie Discount-, Bonus-, Hebel-, Turbo-, Knock-Out-Zertifikaten und Mini-Futures (spekulative Spielvariante) handeln.

Zuwachs von 37,6 Prozent

Gecoacht wurden die vier Laupheimer Schülerinnen von ihrem Lehrer Georg Arnold. Am Ende der Spielzeit hatten die Nachwuchsbroker aus ihrem Startkapital einen Depotwert von 68 788,10 Euro erwirtschaftet – ein bemerkenswerter Zuwachs von 37,6 Prozent.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen