Laupheimer Volkshochschule zieht an neuen Standort

 Freuen sich darauf, dass dem Bau in der König-Wilhelm-Straße wieder neues Leben eingehaucht wird: Christian und Claus Striebel
Freuen sich darauf, dass dem Bau in der König-Wilhelm-Straße wieder neues Leben eingehaucht wird: Christian und Claus Striebel (von links), VHS-Leiterin Sabine Zolper und Oberbürgermeister Ingo Bergmann. (Foto: Stadt Laupheim)
Schwäbische.de

Die Laupheimer Volkshochschule (VHS) zieht in neue Räumlichkeiten am Stadtbahnhof um. Ám neuen Standort in der König-Wilhelm-Straße 35, an dem bislang die Deutsche Post untergebracht ist, sollen sich die Tore der VHS voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 öffnen. Das gibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung bekannt.

VHS braucht seit Jahren mehr Platz

Bereits seit Jahren zeichne sich ab, dass die Volkshochschule Laupheim mehr Räumlichkeiten benötige, heißt es von der Stadtverwaltung. „In den letzten zehn Jahren ist die VHS und auch deren Angebot kontinuierlich gewachsen.

Dies zeigt sich beispielsweise am aktuellen Programm, da wir einerseits ein möglichst breitgefächertes Angebot bieten wollen, anderseits doch stark mit den vorhandenen Räumlichkeiten jonglieren müssen“, wird Sabine Zolper, Leiterin der Laupheimer VHS, in der Mitteilung zitiert.

Das sind die neuen Räumlichkeiten

Umso erfreulicher sei es gewesen, dass die Familie Striebel der Stadt eine mögliche neue Räumlichkeit angeboten habe. So soll aus dem Gebäude in der König-Wilhelm-Straße 35, in dem bisher die Deutsche Post untergebracht war, die neue Volkshochschule am Stadtbahnhof entstehen.

Mit dem Auszug der Post wird dieses Gebäude aus dem Jahr 1910 frei für eine neue Nutzung, heißt es von der Stadtverwaltung. „Früher war dieses stadtbildprägende Bauwerk auf Publikumsverkehr ausgerichtet. Seitdem die Post vor über zehn Jahren ihren Schalterbetrieb ausgelagert hatte, wurde es von ihr noch als Büro- und Logistikstandort genutzt“, wird Christian Striebel zitiert. Daher sei es umso schöner, dass das Gebäude wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werde.

Das sagt der Oberbürgermeister

Der Gemeinderat hatte seine Zustimmung zur Anmietung bereits erteilt. Oberbürgermeister Ingo Bergmann zeigt sich über diese Chance erfreut: „Das hier ist eine wirklich einmalige Gelegenheit, bei der sich sowohl das Potenzial der Volkshochschule als auch das des Bauwerkes voll entfalten kann. Die Volkshochschule musste zuvor auf sieben unterschiedliche Stätten ausweichen, um das gesamte Angebot abzudecken. Mit dieser zentralen Lösung wird somit – auch aus städtebaulicher Sicht – ein bildungstechnischer Schwerpunkt gesetzt.“

So lange dauert es noch bis zum Umzug

Durch den Umbau entsteht laut Stadtverwaltung, neben ausreichend Räumlichkeiten für die Kurse, ein hochwertiger Veranstaltungssaal. Auch punkte der neue Standort mit der Nähe zum Stadtbahnhof sowie zur Innenstadt, ermögliche die Einrichtung eines Werkstattraumes und biete ein Außengelände mit Parkplätzen. Das Außengelände könne für zusätzliche Unterrichtsmöglichkeiten im Freien genutzt werden.

Nach dem Auszug der Deutschen Post werden die Räumlichkeiten laut Claus Striebel in den Wintermonaten umgebaut und für die Nutzung der Volkshochschule vorbereitet. Die neue Volkshochschule am Stadtbahnhof wird laut Pressemitteilung voraussichtlich im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2023 ihre Tore öffnen können.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie