Laupheimer bleiben ungeschlagen

Lesedauer: 4 Min
 Weiter ungeschlagen bleiben die Laupheimer Volleyball-Damen 1. Im Bild: (hinten, von links) Vanessa Volk, Corinna Bertsch, Kath
Weiter ungeschlagen bleiben die Laupheimer Volleyball-Damen 1. Im Bild: (hinten, von links) Vanessa Volk, Corinna Bertsch, Kathrin Bertsch, Linda Grabe, Verena Gebhardt, Trainer Jan Fleiner; (vorne, von links) Daniela Völk, Alina Hoffmann, Marina Ganser. (Foto: Walter Junginger)
wju

Die aktiven Laupheimer Volleyballmannschaften haben am Wochenende sechs Punkte aus drei Spielen mit nach Hause gebracht. Dabei blieben die Damen 1 und die Herren weiter ungeschlagen.

Die Laupheimer Herren legten in der A-Klasse im Spiel gegen die MTG Wangen einen souveränen Auftritt hin. Zum ersten Mal in voller Besetzung, begannen sie vom ersten Ball an mit voller Konzentration. Nahezu alle Aktionen gelangen fehlerfrei, und so konnten die Laupheimer mehr und mehr Druck auf die spielerisch unterlegenen Wangener ausüben.

In den ersten beiden Sätzen dominierten die TSVler das Spiel über ein variables Angriffsspiel und erarbeiteten sich schnell einen komfortablen Vorsprung. Man könnte meinen, dass die TSVler nun einen Gang zurückschalten und das Spiel auslaufen lassen würden. Doch im Gegenteil: Trainerin Eva Schikorr konnte allen Spielern Einsatzzeit geben, und diese dankten mit sehenswerten Spielzügen. Die logische Folge war die schnelle 2:0-Satzführung für Laupheim. Zwar spielten die Laupheimer weiter stabil, doch die Wangener kamen nun besser ins Spiel und gestalteten die Partie enger. Trotzdem brachten die TSVler am Ende ihren Vorsprung sicher ins Ziel, sicherten sich weitere drei Punkte und können mit breiter Brust den nächsten Heimspieltag in zwei Wochen antreten.

In der Bezirksliga ging es für die erste Damenmannschaft zum SSV Ulm 2. Nach einem Fehlstart in Satz eins brauchten die TSVlerinnen einige Punkte, um mental im Spiel anzukommen und zu ihrem Spiel zu finden. Auf der anderen Seite spielte Ulm stark auf und gewann verdientermaßen den ersten Durchgang. Erst ab dem zweiten Satz traten die Laupheimerinnen dominanter auf. Aus einer stabilen Annahme heraus konnte Zuspielerin Corinna Bertsch mit präzisen Pässen ihre Angreiferinnen variabel in Szene setzen. Ein weiterer Faktor für die Laupheimer Überlegenheit war wie auch schon in den letzten Partien das extrem druckvolle Aufschlagspiel, das einen strukturierten Spielaufbau auf Ulmer Seite früh unterband. So hatten die Laupheimerinnen leichtes Spiel, nutzten die sich bietenden Chancen konsequent aus, verließen das Feld mit einem – unter dem Strich verdienten – 3:1-Sieg und haben die Tabellenführung somit wieder zurück-erobert.

Die zweite Damenmannschaft wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis in der A-Klasse. Auch gegen den VfB Ulm 2 blieb das junge Team um Trainer Robin Tissen ohne Punkte und verlor mit 0:3. Die TSVlerinnen blieben an diesem Tag insgesamt recht blass und zeigten nur wenig Gegenwehr.

Zwar spielten die Ulmerinnen auch nicht ihr bestes Spiel, doch den Laupheimerinnen wollten am Samstag auch einfache Bälle nicht gelingen, sodass das Spiel am Ende verdientermaßen mit 3:0 an den VfB Ulm 2 ging.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen