Laupheim siegt 5:1 im Duell der Aufsteiger

Lesedauer: 4 Min

Leutkirchs Nikica Vojnovic (rechts) gegen Dario Nikolic
Leutkirchs Nikica Vojnovic (rechts) gegen Dario Nikolic (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

FC Leutkirch – FV Olympia Laupheim 1:5 (1:2). FVO: Lense – Biesinger, Bollinger (46. Hallas), Wesolowski, Ludwig – Ness, Hegen, Nikolic, Schrode – Müller (82. Neuwirth), Dilger. Tore: 0:1 Dario Nikolic (21.), 0:2 Robin Biesinger (31.), 1:2 Yilmaz Kilic (43.), 1:3 Simon Dilger (63.), 1:4 Ivan Vargas Müller (75.), 1:5 Jan Neuwirth (85.). SR: Kaack (Jungingen). Z: 200.

Der FV Olympia Laupheim hat im WFV-Pokal sein Zweitrundenmatch beim FC Leutkirch mit 5:1 (2:1) gewonnen. Zwischendurch blitzte Leutkirchs Qualität beim Umschaltspiel auf, unterm Strich war der Sieg für die Olympia aber absolut verdient.

Im Duell der Aufsteiger – Laupheim ist als Landesligameister in die Verbandsliga zurückgekehrt und Leutkirch hat über die Relegation den Aufstieg in die Landesliga klargemacht – schafften es die Allgäuer 20 Minuten lang, ihren Kasten sauber zu halten. Erst dann war der Bann gebrochen, als sich die Laupheimer rechts durchsetzten und Neuzugang Dario Nikolic von der Höhe des Elfmeterpunkts traf.

Kurz darauf gewannen die Leutkircher zehn Meter vor dem gegnerischen Strafraum ein Kopfballduell und Olympia-Keeper Julius Lense musste gegen Can Bozoglus Schuss aus spitzem Winkel ran. Der Stürmer war an fast allen Szenen, in denen der FCL gefährlich war, mit seinen Sprints und Dribblings beteiligt.

Den zweiten Treffer markierten aber wieder die Laupheimer: Erst ein Doppelhaken, dann schlenzte Linksverteidiger Robin Biesinger den Ball in den Winkel. Simon Dilger hätte kurz darauf schon für die Vorentscheidung sorgen können, nach einer Biesinger-Flanke rutschte dem Stürmer der Ball aber über den Scheitel. Stattdessen konterte Leutkirch. Den ersten Versuch verpatzte Stefan Zollikofer noch mit einem schwachen finalen Pass. In der 43. Minute steckte der Rechtsaußen aber toll auf Bozoglu durch, dessen Pass Yilmaz Kilic überlegt im Laupheimer Tor platzierte.

Malik Dambel brachte nach der Pause auf der linken Seite noch einmal Schwung für Leutkirch, das Tor machte aber wiederum Laupheim. Nach Simon Dilgers 3:1 hatte Zollikofer noch einmal die große Chance auf den erneuten Anschlusstreffer, schoss aber weit drüber. Olympia-Torjäger Ivan Vargas Müller machte mit einer Volleyabnahme nach Vorarbeit von Dominik Ludwig über rechts alles klar. Und kurz nach seiner Einwechslung bekam Jan Neuwirth das 5:1 von Dilger aufgelegt.

Für den FCL war damit in Runde zwei des WFV-Pokals Endstation. „Ziel war es, Laupheim nicht spielen zu lassen und selbst schnell umzuschalten“ – phasenweise gelang es der Mannschaft, diese Vorgabe von Trainer Bruno Müller umzusetzen. Die Offensive der Olympia ganz auszuschalten, ist aber eine Nummer zu groß für die Leutkircher – symptomatisch war das erste Tor. „Beim 0:1 haben wir uns erst außen düpieren lassen und dann standen innen gleich zwei Mann frei.“ Nächste Runde erreicht – mit dem Ergebnis konnte Laupheims Coach Hubertus Fundel zufrieden sein: „Wir haben das Spiel kontrolliert.“ Fundels Kritik: „In der ersten Halbzeit hat mir die Zielstrebigkeit gefehlt.“

FC Leutkirch – FV Olympia Laupheim 1:5 (1:2). FVO: Lense – Biesinger, Bollinger (46. Hallas), Wesolowski, Ludwig – Ness, Hegen, Nikolic, Schrode – Müller (82. Neuwirth), Dilger. Tore: 0:1 Dario Nikolic (21.), 0:2 Robin Biesinger (31.), 1:2 Yilmaz Kilic (43.), 1:3 Simon Dilger (63.), 1:4 Ivan Vargas Müller (75.), 1:5 Jan Neuwirth (85.). SR: Kaack (Jungingen). Z: 200.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen