Laupheim ist zum Wachstumsmotor der Region geworden

Laupheim im Jahr 2004
Auf dem Sprung zur Großen Kreisstadt war Laupheim, als im Jahr 2014 dieses Foto entstand. Aktuell hat die Stadt mehr als 22 000 Einwohner. (Foto: Thomas Warnack)
Redaktionsleiter

Für Laupheim werde es nach den jüngsten demografischen Prognosen wohl nicht zur Großen Kreisstadt reichen, hat der Biberacher Landrat Heiko Schmid noch im März 2010 gemeint. Man möge sich folglich damit abfinden, unter der Fuchtel des Landratsamts zu bleiben, frotzelte er.

Schmid sollte sich irren. Ein über Jahre anhaltender Zuwachs an Arbeitsplätzen und Menschen katapultierte die Einwohnerzahl schon bald darauf über die magische 20.000er-Marke, und mit Datum vom 1. Januar 2016 verlieh die Landesregierung Laupheim das prestigeträchtige Attribut Große Kreisstadt.

1872: prächtige Lithografie von Eberhard Emminger
Aus dem Jahr 1872 stammt die prächtige Lithografie von Eberhard Emminger, der die damals noch junge Stadt Laupheim porträtierte. (Foto: repro: sz)

Seither haben die Kernstadt und ihre Teilorte Baustetten, Bihlafingen, Ober- und Untersulmetingen weiter zugelegt, auf aktuell rund 22 500 Köpfe. Es war und ist ein durchaus ambitioniertes Unterfangen, die Infrastruktur an solche Sprünge anzupassen.

Gesunder Mix

Fundament dieser dynamischen Entwicklung sind florierende Unternehmen, ein Mix aus mittelständischen Global Players und vielen gut aufgestellten kleineren Betrieben. Sie sind mit innovativen, technologisch hochwertigen Produkten in verschiedenen Branchen unterwegs und überwiegend familiengeführt.

Hier sehen Sie ein Video vom Spatenstich zum neuen Kässbohrer-Logistikcenter aus dem Jahr 2018:

Erst vor einem Jahr hat die Kässbohrer Geländefahrzeug AG in Laupheim ein neues Kundencenter eröffnet, jetzt wird schon wieder gebaut: Ab 2019 entsteht auf dem derzeitigen Parkplatz des Unternehmens ein neues Logistikcenter mit insgesamt 6000 Quadratmetern Nutzfläche.

Pharma-Verpackungslinien und Biopharmazeutika, Pistenbullys und Kabinenausstattungen für Passagierflugzeuge zählen zu den Aushängeschildern. Das hat Laupheim zu einem Wachstumsmotor in der Region werden lassen. Erst in jüngster Zeit ereilt diese Erfolgsgeschichte – auch coronabedingt – der ein oder andere Dämpfer.

Einen mittelalterlichen Stadtkern sucht der Gast vergeblich. Doch das Mittelzentrum hat dennoch Charme, eine ausgedehnte grüne Lunge, die bis ins Zentrum reicht, und eine Schlossanlage mit einem Kulturhaus, das kultureller Mittelpunkt ist und auf das die Menschen stolz sind. Bodenständigkeit und Weltoffenheit paaren sich aufs Trefflichste, das ehrenamtliche Engagement erscheint auch Nicht-Lokalpatrioten auffällig ausgeprägt.

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen