Land zeichnet Firma Uhlmann aus

Lesedauer: 3 Min
Innenminister Thomas Strobl (2. von rechts) überreicht Uhlmann-Personalleiter Gert Jaudas die Auszeichnung „ehrenamtsfreundliche
Innenminister Thomas Strobl (2. von rechts) überreicht Uhlmann-Personalleiter Gert Jaudas die Auszeichnung „ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“. Beim Empfang dabei: der Biberacher CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger (lin (Foto: im)

Das Laupheimer Unternehmen Uhlmann Pac-Systeme ist vom Land Baden-Württemberg als „ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“ ausgezeichnet worden. Personalleiter Gert Jaudas hat die Urkunde bei einem Empfang in Stuttgart von Innenminister Thomas Strobl überreicht bekommen.

Insgesamt 29 Unternehmen wurden gewürdigt. Ehrenamtliches Engagement sei die tragende Säule im Bevölkerungsschutz, betonte der Minister. Feuerwehren, THW und andere Hilfsorganisationen seien freilich darauf angewiesen, „dass Arbeitgeber es ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, im Notfall auch während der Arbeitszeit unverzüglich in den Einsatz zu gehen“. Ohne diese Unterstützung wäre es schwierig, die Folgen von Naturkatastrophen und Unglücksfällen zu bewältigen. Als aktuelles Beispiel nannte Strobl die schweren Unwetter Ende Mai und im Juni. Die Arbeitgeber leisteten folglich „einen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft“.

Die Firma Uhlmann, Weltmarktführer bei Pharma-Verpackungsmaschinen, war von der Freiwilligen Feuerwehr Laupheim für die erstmals vom Land vergebene Auszeichnung vorgeschlagen worden. „Das wurde im Feuerwehrausschuss, in dem alle Abteilungen vertreten sind, einstimmig beschlossen“, berichtet der Kommandant Andreas Bochtler. Uhlmann unterstütze die Wehr bei ihren Aufgaben vorbildlich, lobt er und hebt hervor, dass die heimischen Betriebe grundsätzlich ein hohes Maß an Verständnis und Entgegenkommen zeigten.

„Bei Uhlmann sind rund 50 Mitarbeiter beschäftigt, die aktiv in Feuerwehren tätig sind und bei Einsätzen unbürokratisch freigestellt werden“, so Gert Jaudas. Dazu komme eine größere Anzahl von Mitarbeitern, die in anderen Hilfsdiensten wie ASB oder DRK ehrenamtlich wirken; auch dieses Engagement werde gewürdigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen