Kirchengemeinderatswahl: Keine Stimmauszählung am Wahltag

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Kirchengemeinderatswahl am Sonntag, 22. März, findet ausschließlich per Briefwahl statt. Dies hatte die Diözese Rottenburg-Stuttgart verkündet – nun informiert sie über weitere Maßnahmen, die sie im Zuge der Corona-Krise ergreift.

Die Auszählung der Stimmen soll nicht öffentlich stattfinden, heißt es in der Pressemitteilung. Außerdem muss sie nicht am Wahltag vorgenommen werden – spätestens jedoch bis Montag, 6. April, um 12 Uhr.

Ergebnisse werden im Internet bekanntgegeben

In Laupheim soll die Auszählung in der Zeit vom 23. bis zum 27. März erfolgen, erklärt Peter Mokosch, Vorsitzender des Wahlausschusses. „Das Ergebnis geben wir dann im Schaukasten am Gemeindehaus und auf der Homepage unserer Gemeinde bekannt.“ Alle Wahlberechtigten haben ohne Antrag Briefwahlunterlagen zugesandt bekommen, so Mokosch. „In der Wahlbenachrichtigung sind als Wahllokale das Gemeindehaus und das Hospital zum Heiligen Geist genannt. Beide bleiben am Sonntag geschlossen.“

Wahlbriefe müssten bis spätestens Sonntag, 22. März, um 16 Uhr im Briefkasten des Pfarramts, Kirchberg 17, eingeworfen werden. Der Vorsitzende des Wahlausschusses betont: „Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihren Stimmzettel mit Ihrer Wahlbenachrichtigung versehen und auf der Benachrichtigung die notwendige Versicherung vorgenommen haben!“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen