Junge Union besucht Dresden

Lesedauer: 2 Min
Die Junge Union Laupheim ist vergangenen August in den Osten der Bundesrepublik gereist.
Die Junge Union Laupheim ist vergangenen August in den Osten der Bundesrepublik gereist. (Foto: JU Laupheim)
Schwäbische Zeitung

Die Junge Union Laupheim ist vergangenen August in den Osten der Bundesrepublik gereist. Das Ziel: Einblicke in kulturelle, ökonomische und gesellschaftspolitische Entwicklungen zu erhalten. Darüber informiert die Partei in einer Pressemitteilung. Vor allem Dresden stand im Mittelpunkt der viertägigen Reise.

Im Gespräch mit Vertretern der Jungen Union Dresden erfuhren die Besucher aus Laupheim, wie der Wandel seit der Wende den politischen Diskurs beeinflusst. Dies führt dazu, dass viele politische Aspekte auf der Agenda der Lokal- wie Landespolitik stehen, die im Süden eine weniger tragende Rolle spielen, heißt es in der Pressemitteilung. Die politische Exkursion vertiefte ein Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Martin Modschiedler (MdL), der seit 2009 für die CDU im sächsischen Landtag sitzt. Durch seine Erfahrungen aus der Zeit als Stadtrat der Landeshauptstadt konnte er sowohl kommunal als auch regional breite Einblicke geben, wodurch nicht nur Dresden, sondern ganz Sachsen dem politischen Diskurs der Gruppe offen stand. „Jede Reise erweitert unseren Horizont und schweißt uns als Gruppe mehr zusammen und ist somit einen Mehrwert für jeden Einzelnen“, resümiert Melissa Schneider, Vorsitzende der Jungen Union Laupheim. Wo es im Jahr 2021 hingehen wird, stehe noch nicht fest.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen