Judoka verhelfen Schulen aufs Siegertreppchen

Lesedauer: 2 Min
Die Laupheimer Judoka waren in Ehingen erfolgreich.
Die Laupheimer Judoka waren in Ehingen erfolgreich. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Sieben erste Plätze bei elf Teilnehmern haben die Judoka des TSV Laupheim beim Oberschwaben-Meeting des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Ehingen eingefahren.

Insgesamt vier Kämpfer traten für die Friedrich-Adler-Realschule (FARS) an. Jan Siller und Roman Luparew, die erst vergangene Woche erfolgreich Gürtelprüfungen zum 2. Kyu (Blaugurt) oder 3. Kyu (Grüngurt) abgelegt hatten, können sich nun dank ersten Plätzen auch über sportliche Erfolge im Wettkampf freuen. Mit Platz eins erkämpfte sich auch Heinrich Hambach eine der Goldmedaillen. Insgesamt erreichte die FARS den zweiten Platz hinter dem Johann-Vanotti-Gymnasium des Gastgebers.

Mit großem Erfolg nahmen Koray Dinc und Lina Grischke für das Carl-Laemmle-Gymnasium teil. Sie erreichte jeweils erste Plätze und können sich damit über Goldmedaillen freuen. In der Gesamtwertung erreichten das CLG den dritten Platz.

Timur Dinc trat für die Grundschule Bronnerberg auf das Siegertreppchen.

Auch zwei Biberacher Schulen erhielten tatkräftige Unterstützung durch Laupheimer Judoka. Matys Montel vom Pestalozzi Gymnasium erkämpfte sich eine Goldmedaille. Max Peter Eble ging für das Bischof-Sproll-Bildungszentrum an den Start und konnte sich einen zweiten Platz sichern.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen