HRW will Verfolger abschütteln

Lesedauer: 4 Min
 Kreisläufer Hüseyin-Atilla Yigin steht dem HRW Laupheim für das Spiel gegen den SKV Unterensingen wieder zur Verfügung.
Kreisläufer Hüseyin-Atilla Yigin steht dem HRW Laupheim für das Spiel gegen den SKV Unterensingen wieder zur Verfügung. (Foto: Volker Strohmaier)
brel

Der HRW Laupheim empfängt in der Handball-Württembergliga am Samstag in der heimischen Rottumhalle den SKV Unterensingen. Der SKV ist als Tabellensiebter ein direkter Konkurrent im Kampf um die Qualifikation für die eingleisige Württembergliga in der kommenden Saison. Dabei könnte der Tabellensechste aus Laupheim mit einem Sieg den Abstand zum Verfolger auf drei Punkte ausbauen und würde sich so ein kleines Polster zulegen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

„Das wird ein absolutes K.-o.-Spiel“, sagt HRW-Trainer Roland Kroll. „Da müssen wir alle unsere Stärken in die Waagschale legen, um zu gewinnen.“ Und so hoffen die Rot-Weißen auf eine ausverkaufte Halle mit einem lautstarken Publikum im Rücken, um den Heimvorteil nutzen zu können.

Pflichtaufgabe gelöst

Ähnlich wie die Laupheimer haben auch die Unterensinger ihre Pflichtaufgabe am vergangenen Wochenende gelöst. „So kommt es zu einem Vier-Punkte-Spiel in eigener Halle“, freut sich der HRW-Trainer auf die Begegnung und fügt hinzu: „Nach der Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Heiningen werden wir alles dafür tun, dass das unsere einzige Niederlage in eigener Halle bleibt.“ Erfreulich aus HRW-Sicht ist, dass die beiden Kreisläufer Hüseyin-Atilla Yigin und Tobias Reu ins Team zurückkehren. So gibt es im Angriff wieder mehr Möglichkeiten. Grundsätzlich steht für Kroll aber etwas anderes im Vordergrund: „Unser Ziel wird es sein, unser Tempo und unsere ganze Entschlossenheit auszuspielen und bis zum Umfallen zu kämpfen, dieses direkte Duell für uns zu entscheiden.“

Beim SKV Unterensingen dürfte man aber sicher auch wissen, worum es in dieser Begegnung geht. Die Mannschaft von Trainer Steffen Rost hat ihre Stärken in einem guten Zusammenspiel zwischen der agilen, offensiven Abwehr in Verbindung mit ihren guten Torhütern. Zunächst zeigten sich die Unterensinger in dieser Saison als besonders heimstark.

HRW Laupheim ist gewarnt

Doch mittlerweile punktete der SKV auch mehrfach auswärts, wie zuletzt in Gerhausen, bei Fridingen/Mühlheim und bei Hegensberg/Liebersbronn. Der HRW Laupheim ist also gewarnt, sollte aber auch wegen des eigenen Publikums im Rücken mit breiter Brust auflaufen können. Schließlich trifft der Slogan „Heimspiele gehören uns“ in dieser Saison noch mehr auf die Mannschaft von HRW-Trainer Roland Kroll zu.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen