HRW will im Derby Auswärtsbann brechen

Lesedauer: 4 Min
 Roland Kroll
Roland Kroll (Foto: Archiv: Scheffold)
jako

Das Derby gegen die HSG Langenau/Elchingen steht für den HRW Laupheim am kommenden Samstag (Spielbeginn: 20 Uhr) in der Handball-Württembergliga Süd auf dem Programm. Dabei will die Mannschaft von Trainer Roland Kroll die ersten Auswärtspunkte einfahren und sich damit auf dem siebten Tabellenplatz festspielen.

„Wir dürfen auf keinen Fall Langenau/Elchingen unterschätzen, auch wenn die HSG derzeit nur auf dem elften Tabellenplatz steht“, warnt HRW-Trainer Roland Kroll vor dem kommenden Gegner. „Im Derby gelten immer ganz andere Gesetze.“

Am vergangenen Wochenende unterlag der HRW Laupheim im Auswärtsspiel dem TSV Heiningen mit 31:36 (18:18). Dabei zeigten die Rot-Weißen trotz der Niederlage eine gute Leistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Gleich zu Beginn sahen die rund 450 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, keine Mannschaft konnte sich absetzen. „Der Teamgeist und die Einsatzbereitschaft in der ersten Hälfte haben mir sehr gut gefallen. Das war auch der Grund dafür, dass wir in der ersten Halbzeit ein ebenbürtiger Gegner waren“, sagt HRW-Mannschaftsbetreuer Sven Stührmann rückblickend. 18:18 hieß es zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Laupheimer zunächst an die Leistung aus dem ersten Durchgang an, brachen dann aber etwa Mitte der zweiten Halbzeit ein und der TSV Heiningen gewann schlussendlich mit 36:31.

Die HSG Langenau/Elchingen ist seit Jahren für ihren Tempohandball bekannt und erzielt einige Tore über die erste und zweite Welle. Die HSG verfügt über technisch starke Spieler und mit Hendrik Schenk und Felix Junginger über zwei torgefährliche Akteure auf den Halbpositionen, die immer für sechs bis zwölf Treffer gut sind. Zudem spielt die Mannschaft von Trainer Tobias Meiners viel über ihre beiden Kreisläufer Jan Schaden und Fabian Buntz. In dieser Saison ist Langenau/Elchingen bislang vom Pech verfolgt und verlor viele Spiele sehr knapp: Unter anderem unterlag die HSG in drei Spielen nur mit einem Tor Unterschied.

Für den HRW Laupheim sind bis jetzt auswärts noch keine Punkte herausgesprungen, obwohl die Rot-Weißen zuletzt in fremder Halle starke Leistungen gezeigt haben. Seit Wochen haben die Laupheimer mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Auch für die kommende Begegnung steht noch in den Sternen, wer auflaufen kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen