HRW unterliegt Spitzenteam

Lesedauer: 3 Min

HRW Laupheim – TSV Wolfschlugen 24:29 (15:15). HRW: Federle, Büchele - Durakovic (4), Rodloff (3), Anderson (2), Yigin (1), Amann (6/2), Nief (1), Dück (2), Geiß (2), Zodel, Remane (3).

Der HRW Laupheim hat in der Handball-Württembergliga zu Hause mit 24:29 (15:15) gegen den TSV Wolfschlugen verloren. Für die Rot-Weißen war es die zweite Niederlage in Folge. Während Wolfschlugen weiterhin nach Minuspunkten die zweitbeste Mannschaft der Württembergliga Süd ist, bleibt der HRW auf dem neunten Tabellenrang.

„Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns ordentlich präsentiert“, analysierte HRW-Coach Mihut Pancu nach dem Spiel. „Doch nach der Pause hat man gesehen, warum die starken Wolfschlugener so weit oben in der Tabelle stehen.“

Eine ausgeglichene Begegnung sahen die Zuschauer in Hälfte eins in der Rottumhalle, die wohl aufgrund des parallel stattfindenden Spitzenspiels der Fußball-Bundesliga diesmal nicht so gut besucht war. Die Gäste präsentierten sich in der Offensive erwartet sicher und vollendeten fast jeden Angriff mit einem Tor. Doch die Laupheimer standen ihnen in der Offensive in nichts nach, sodass die Führung mehrfach zwischen beiden Mannschaften wechselte. So überzeugten in den ersten 30 Minuten insbesondere Tim Rodloff und Timo Remane, die sich in der Spielgestaltung geschickt abwechselten. Schlussendlich war der 15:15-Pausenstand ein verdientes Zwischenresultat.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste aus Wolfschlugen ihre Abwehrbemühungen. Nun merkte man den Rot-Weißen das Fehlen der beiden Routiniers im Rückraum, Roland Kroll und Robin Pohl, an. Immer wieder liefen sich die Hausherren an der kraftvoll agierenden TSV-Verteidigung fest, sodass die Gäste zu einigen einfachen Toren nach Tempogegenstößen kamen. So zog der TSV Wolfschlugen über 19:16 und 22:17 auf 24:18 davon. Zwar konnten die Laupheimer nochmals kurz auf einen Vier-Tore-Rückstand beim 20:24 verkürzen. Doch abermals zogen die Gäste in der Folge das Tempo an, sodass beim 20:27 (51.) die Vorentscheidung gefallen war. Durch zahlreiche Zwei-Minuten-Strafen auf beiden Seiten stockte der Spielfluss danach mehr und mehr, doch am Erfolg des TSV Wolfschlugen war nicht mehr zu rütteln. Die Gäste gewannen am Ende schließlich verdient mit 29:24.

Während für den HRW Laupheim nun am kommenden Wochenende eine weitere schwere Aufgabe bei der SG Lauterstein wartet, bekommt es der TSV Wolfschlugen mit dem TV Gerhausen zu tun, der sich endlich aller Abstiegssorgen entledigen möchte.

HRW Laupheim – TSV Wolfschlugen 24:29 (15:15). HRW: Federle, Büchele - Durakovic (4), Rodloff (3), Anderson (2), Yigin (1), Amann (6/2), Nief (1), Dück (2), Geiß (2), Zodel, Remane (3).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen