HRW-Spieler schwitzen in der Vorbereitung

Lesedauer: 4 Min

Die Württembergliga-Handballer des HRW Laupheim sind traditionell nach dem Heimatfest in die Saisonvorbereitung für die Anfang September mit dem Pokalspiel bei der SG Ober-/Unterhausen beginnende Runde eingestiegen. Nicht mehr mit dabei ist Sergiu Zvanciuc.

Neu-Trainer Mihut Pancu bittet größtenteils seine ehemaligen Mitspieler aus der vergangenen Saison nun regelmäßig zu den Übungseinheiten, in der auch Fitnesstrainer und Spieler Timothy Anderson ganz neue Reize mit außergewöhnlichen Übungen setzt. Mit zwei kurzen Trainingslagern Ende Juli und Ende August setzt der als Spieler sehr erfahrene Pancu erste Reize als Trainer und genießt das volle Vertrauen der HRW-Verantwortlichen. Zum ersten Testspiel empfangen die Rot-Weißen am Donnerstag um 20 Uhr den SC Vöhringen. Gegen den Landesligisten darf noch nicht allzu viel erwartet werden nach so kurzer Zeit, zumal die Personaldecke beim HRW für die kommende Saison eher dünner aussieht im Vergleich zur letzten Spielzeit, als man quasi aus einem Überangebot schöpfen konnte.

Zvanciuc muss Karriere beenden

Besonders bitter ist für den HRW die Tatsache, dass Routinier und Abwehrchef Sergiu Zvanciuc nun doch seine Handballschuhe an den Nagel hängen muss. Aufgrund hartnäckiger Achillessehnenprobleme hatte der knapp zwei Meter groß gewachsene gebürtige Rumäne in der vergangenen Saison einige Spiele aussetzen müssen. Trotz zahlreicher, am Ende aber doch vergeblicher Therapieansätze, sieht der behandelnde Arzt an der Uniklinik in Ulm keine Möglichkeiten mehr, die mittlerweile chronischen Schmerzen an der Sehne zu beheben, damit er den intensiven Hallensport Handball weiter auf hohem Niveau betreiben könnte. Der zweifache Familienvater und langjährige, im Verein sehr geschätzte Jugendtrainer will dem HRW aber auf jeden Fall weiter treu bleiben.

Zunächst wird sich Zvanciuc allerdings auf seine berufsbegleitende Fortbildung konzentrieren, ehe er in der nächsten Saison wieder als Coach, vornehmlich im Jugendbereich, einsteigen möchte. Auch die Langzeitausfälle Tim Rodloff und Yannick Niederbacher sind noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Neben Zugang beziehungsweise Heimkehrer Roland Kroll trainieren noch vier Perspektivspieler regelmäßig mit und sind in der zweiten Mannschaft Stammspieler.

Nachwuchsspieler und HRW-Toptalent Tim Hafner spielt in Günzburg in der A-Jugend-Bundesliga und wird das Aktivenspielrecht beim HRW bekommen und so erste Einsatzzeiten in der Württembergliga sehen. „Nach weiteren Verstärkungen sind wir auf der Suche, aber sie müssen zu uns in die Mannschaft und den Verein passen“, so der HRW-Vorsitzende Helge Stührmann.

Weiter geht es nächste Woche mit einem Trainingsspiel gegen Günzburg und einem Turnier in Söflingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen