HRW setzt auf Mihut Pancu

Lesedauer: 4 Min
Interne Lösung: Mihut Pancu tritt in der kommenden Saison die Nachfolge von Klaus Hornung als Trainer des HRW Laupheim an.
Interne Lösung: Mihut Pancu tritt in der kommenden Saison die Nachfolge von Klaus Hornung als Trainer des HRW Laupheim an. (Foto: Volker Strohmaier)

Mit Mihut Pancu als neuem Trainer für die Württembergliga-Mannschaft haben die Laupheimer Handballer sich für die kommende Saison für eine interne Lösung entschieden. Der aktuelle Trainer Klaus Hornung hatte sein Ausscheiden zum Saisonende bereits frühzeitig verkündet.

„Wir haben viele Gespräche geführt und hatten auch mit einigen vielversprechenden Trainern Kontakt. Alle haben großes Interesse an unserem Verein und dem HRW-Konzept gezeigt“, so Laupheims Vorsitzender Helge Stührmann. „Letztlich ließen Ihre Lebenspläne aber ein entsprechend ambitioniertes Engagement beim HRW nicht zu.“ Sicher nicht einfacher gemacht haben die Trainersuche auch die vakanten Trainerposten in der Region bei den klassenhöheren Vereinen TSV Blaustein und der TSG Söflingen zur nächsten Saison. Der Trainermarkt ist aktuell sehr angespannt im weiten Umkreis.

Zweite Wahl ist das Engagement des 37-jährigen Rumänen allerdings keinesfalls, der 2013 zum HRW gewechselt war und mittlerweile mit seiner Familie an der Rottum fest verwurzelt ist. Der aktuell auf der Rechtsaußen- und Mitteposition auflaufende Linkshänder hat mit der B-Lizenz den zweithöchsten Trainerschein inne und ein Masterstudium in Sport abgeschlossen. In Rumänien spielte er in der Ersten Liga und absolvierte auch einige Spiele im Europapokal. „Mihut hat sich schon jetzt sehr viel eingebracht, hat vor allem den Nachwuchsspielern mit Tipps und Tricks viel geholfen“, so Stührmann. „Wir wollen Schritt für Schritt die Verjüngung der Mannschaft einleiten und um die Führungsspieler Daniel Amann, Tim Rodloff, Kenan Durakovic und Roland Kroll eine Mannschaft aufbauen, die konstant oben in der Württembergliga mitspielen kann.“

Müller und Biller verlassen HRW

Mihut Pancu wünscht sich noch einen Co-Trainer und auch auf Spielerseite ist der HRW aktiv, um mit ein bis zwei Spielern die Abgänge von Patrick Müller und Mihut Pancu aufzufangen. Hinter dem Youngster Nico Matthes am Kreis steht aktuell noch ein Fragezeichen. Torhüter Andreas Biller wird den HRW nach einem Jahr wieder verlassen. Er wird beim SC Ichenhausen ebenfalls das Traineramt bekleiden.

Für den Sportlichen Leiter Thomas Hafner steckt in der internen Lösung auch eine Chance: „Mihut hätten wir gerne noch ein Jahr als Spieler behalten. Aber so werden wir jetzt den Generationswechsel noch intensiver angehen.“ Dies müsse kein Nachteil sein in dieser Spielklasse mit ihrer enormen Dynamik. „In der Rückrunde haben wir erlebt, dass uns die jugendliche Frische hier und da gefehlt hat“, sagt Hafner. Und dass eine interne Lösung auch Vorteile hat, ist offensichtlich: man kennt sich, beide Parteien wissen, was sie aneinander haben. „Ich bin überzeugt davon, dass Mihut mit seinem Erfahrungsschatz, seiner Zuverlässigkeit und seiner besonnenen Art ein erfolgreicher Trainer sein wird“, so Helge Stührmann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen