HRW Laupheim kassiert knappe Niederlage in Lauterstein

Lesedauer: 4 Min
 Kenan Durakovic gelangen in Lauterstein zehn Treffer.
Kenan Durakovic gelangen in Lauterstein zehn Treffer. (Foto: Volker Strohmaier)

SG Lauterstein – HRW Laupheim 33:32 (17:17). HRW: Federle, S. Stührmann - Durakovic (10), Reiner, Müller (1/1), Anderson (3), Aman (9/4), Culo, Dück (3), Geiß (3), Zodel (2), Remane (1/1).

Der HRW Laupheim hat das Auswärtsspiel bei der SG Lauterstein knapp mit 32:33 (17:17) verloren, nachdem die Rot-Weißen den Gastgebern bis in die Schlussphase Paroli geboten hatten. Für beide Vereine bedeutet das Ergebnis keine Veränderung in der Tabelle der Handball-Württembergliga, sodass sie beide im gesicherten Mittelfeld verbleiben: Lauterstein als Sechster, Laupheim als Neunter.

Die Rot-Weißen mussten bei der Auswärtspartie neben Roland Kroll auch noch auf Tim Rodloff, Raphael Büchele, Julian Nief, Tim Hafner, Robin Pohl und Hüseyin Yigin verzichten. Also aktivierten sie kurzerhand Max Reiner und Marko Culo aus der A-Jugend und Patrick Müller. Außerdem übernahm Sven Stührmann kurz nach seinem 44. Geburtstag den Part des zweiten Torhüters. Laupheim kam nicht sonderlich gut in die Begegnung und lag dadurch bereits nach zehn Minuten mit 3:9 im Rückstand. „Wir hatten zu wenig Bewegung im Angriff und waren in der Abwehr zu passiv“, bilanzierte HRW-Mannschaftsbetreuer Sven Stührmann. Doch nach einer Auszeit von Trainer Mihut Pancu berappelten sich die Spieler des HRW, packten besser in der Abwehr zu und spielten sich konsequent gute Chancen heraus. So holten die Rot-Weißen Tor um Tor auf und konnten schließlich beim 15:15 erstmals ausgleichen. Nun entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, sodass man sich mit einem 17:17-Unentschieden in die Pause verabschiedete.

Nach dem Seitenwechsel arbeiteten sich die Laupheimer mit der gleichen Spielweise sogar eine Drei-Tor-Führung beim 21:24 (38.) heraus, die immerhin bis zur 47. Minute gehalten werden konnte. Angeführt von Timo Remane auf der Spielmacherposition zeigten die Rot-Weißen schön herausgespielte Tore. Obwohl Kenan Durakovic von den Gastgebern Mitte der zweiten Halbzeit in enge Deckung genommen wurde, gelangen dem HRW weiterhin sehenswerte Treffer.

Doch das Spiel der Gäste geriet schließlich ins Stocken, nachdem Timo Remane bei einem Lautersteiner Tempogegenstoß disqualifiziert wurde (48.) und zudem Daniel Amann ausfiel, der sich bei einer Abwehraktion die Schulter auskugelte. So ging die SG Lauterstein beim 31:30 (55.) wieder in Führung. Dennoch versuchten die Laupheimer bis zum Spielende alles, um noch Punkte aus fremder Halle mitzunehmen. Schließlich musste sich der HRW Laupheim aber knapp geschlagen geben. „Es wäre mehr drin gewesen, aber auf die gezeigte Leistung kann man zurecht stolz sein“, resümierte Sven Stührmann.

Nun haben die Rot-Weißen zwei Wochen Zeit, sich auf die nächste Begegnung vorzubereiten. Dann muss der HRW wieder auswärts antreten. Beim Lokalrivalen MTG Wangen steht dann die letzte Auswärtsbegegnung in dieser Saison auf dem Programm. Sicherlich werden die Laupheimer dort wieder von zahlreichen Fans unterstützt. Spielbeginn ist am Samstag, 27. April, um 20 Uhr.

SG Lauterstein – HRW Laupheim 33:32 (17:17). HRW: Federle, S. Stührmann - Durakovic (10), Reiner, Müller (1/1), Anderson (3), Aman (9/4), Culo, Dück (3), Geiß (3), Zodel (2), Remane (1/1).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen