HRW hat die ersten Punkte fest im Blick

 Timo Remane will mit dem HRW Laupheim die ersten Punkte holen.
Timo Remane will mit dem HRW Laupheim die ersten Punkte holen. (Foto: Volker Strohmaier)
jako

Im dritten Saisonspiel der Handball-Württembergliga hat der HRW Laupheim die ersten Punkte beim Gastspiel beim SKV Oberstenfeld fest im Blick. „Wir werden versuchen, die Fortschritte aus dem Spiel gegen Wolfschlugen mitzunehmen und versuchen, sie bei diesem Auswärtsspiel auf das Parkett zu bringen“, hofft der Laupheimer Trainer Roland Kroll auf einen weiteren Aufwärtstrend seiner Mannschaft. Die Begegnung findet am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle in den Bäderwiesen statt.

Bisher ging es für die Rot-Weißen schließlich gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel der Liga. Genau genommen waren die bisherigen Gegner des HRW zwei der drei Teams, die die Tabellenspitze ohne Punktverlust anführen. Gerade in der Begegnung am vergangenen Wochenende gegen den TSV Wolfschlugen wäre auch ein Punkt drin gewesen, und so gilt es, auf diese Leistung aufzubauen und in den entscheidenden Momenten die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Allerdings ist das in fremder Halle nicht so leicht wie zu Hause. „Wenn wir weiter an uns arbeiten und Schritt für Schritt gehen, dann werden irgendwann auch die Ergebnisse dazu kommen“, ist HRW-Coach Kroll von der grundsätzlichen Leistungsstärke seiner Mannschaft trotz zweier Niederlagen zu Saisonbeginn überzeugt.

Ob alle Spieler einsatzfähig sein werden, wird sich allerdings erst kurzfristig entscheiden. Aus derzeitiger Sicht erscheint es so, dass Luka Orsolic den Rot-Weißen wohl einige Wochen fehlen wird. Der Torwart hatte sich beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen Wolfschlugen einen Muskelfaserriss zugezogen.

Auf der anderen Seite möchte sich der SKV Oberstenfeld nach der Pleite zu Saisonbeginn in eigener Halle gegen den TV Neuhausen/Erms sicherlich rehabilitieren. Vor den eigenen Fans werden die Gastgeber alles daran setzen, einen Sieg einzufahren. Der Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende beim TSV Alfdorf/Lorch dürfte ihnen gehörig Auftrieb geben, schließlich gewann Oberstenfeld mit 30:19. Dabei zeigte sich insbesondere Din Kandic treffsicher, der insgesamt sechs Tore erzielte.

„Oberstenfeld hat eine junge Truppe mit vielen gut ausgebildeten Spielern“, warnt Kroll seine Mannen davor, diese Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen