HRW gelingt wichtiger Auswärtssieg in Ostfildern

Lesedauer: 4 Min
 Tim Hafner kassierte reichlich Lob nach seiner Leistung in Ostfildern.
Tim Hafner kassierte reichlich Lob nach seiner Leistung in Ostfildern. (Foto: Volker Strohmaier)

HSG Ostfildern – HRW Laupheim 27:28 (13:15). HRW: Büchele, Federle - Kroll (8/1), Rodloff (6), Amann (3), Durakovic (2), Hafner (2), Nief (2), Dück (2), Geiß (2), Remane (1), Zodel, Anderson.

Der HRW Laupheim hat in der Handball-Württembergliga mit 28:27 (15:13) gegen die HSG Ostfildern gewonnen. Damit verbessert sich die Mannschaft von Trainer Mihut Pancu mit 17:25 Punkten auf Platz neun und hat bei sieben verbleibenden Spielen gute Chancen, frühzeitig den Klassenerhalt sicherzustellen. „Heute hatten wir das Glück des Tüchtigen, das sich die Mannschaft aber auch hart erarbeitet hat“, sagt HRW-Vorsitzender Helge Stührmann, „jetzt gilt es, in den nächsten zwei Heimspielen den Sack zuzumachen.“

Das Spiel startete bereits auf Augenhöhe, wobei der HRW in der Abwehr mit starkem Mittelblock, bestehend aus Kenan Durakovic und Youngster Louis Dück, glänzen konnte. Ebenfalls die Torwartleistung von Raphael Büchele, der vorher von Co-Trainer Klaus Hornung auf das Wurfverhalten der HSG eingestellt worden war, war sehr stark. Insgesamt kam er auf 21 Paraden, darunter ein Siebenmeter und ein Tempogegenstoß. So stand es nach etwa 15 Minuten 8:7 für die Rot-Weißen. Diese Führung gaben sie das ganze Spiel nicht mehr aus den Händen. Nach 15 Minuten überzeugte auch der Laupheimer Angriff in voller Linie. Angeführt von Roland Kroll und Tim Rodloff erspielte sich der HRW Laupheim eine 15:13-Führung zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Rot-Weißen richtig auf und erspielten sich bis Mitte der zweiten Hälfte eine 24:18-Führung. Doch die HSG Ostfildern wollte sich nicht geschlagen geben und spielte im Angriff konsequent mit dem siebten Feldspieler. Tim Rodloff sagte nach der Begegnung: „Die HSG hat uns damit ein laufintensives Spiel aufgezwungen. Ein, zwei ausgelassene Chancen vorne, schon waren sie wieder in Reichweite.“ So holte die Heimmannschaft Tor um Tor auf und war in der Schlussphase bis auf den Anschlusstreffer rangekommen. In der letzten Sekunde der Begegnung hatte die Heimmannschaft beim Spielstand von 28:27 noch die Gelegenheit, durch einen direkten Freiwurf den Ausgleich zu erzielen. Dieser fand jedoch nicht den Weg ins Tor, sondern an die Latte und der Sieg des HRW war besiegelt. „Wir haben unseren Spielern vor der Begegnung die Vorgabe gegeben, diszipliniert zu spielen und über die zweite Welle Druck auszuüben“, sagte HRW-Trainer Mihut Pancu. „Diese Vorgabe konnte das Team sehr gut umsetzen.“

Auch Youngster Tim Hafner sorgte mit beherztem Auftritt für viel Bewegung im Angriffsspiel. „Er wird uns in Zukunft noch viel Freude machen und ich freue mich sehr, dass er uns das Vertrauen schenkt und ab der kommenden Saison fest beim HRW spielt“, so Vorsitzender Stührmann.

Am nächsten Sonntag spielt der HRW in heimischer Rottumhalle gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn, die derzeit den zwölften Platz der Handball-Württembergliga belegt. Mit der Unterstützung der Fans versucht der HRW Laupheim, in dieser Begegnung weitere Schritte für den frühzeitigen Klassenerhalt zu tätigen.

HSG Ostfildern – HRW Laupheim 27:28 (13:15). HRW: Büchele, Federle - Kroll (8/1), Rodloff (6), Amann (3), Durakovic (2), Hafner (2), Nief (2), Dück (2), Geiß (2), Remane (1), Zodel, Anderson.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen