HRW belegt Platz vier Söflingen

Lesedauer: 3 Min

Drei Spiele, drei Niederlagen: Das ist die Bilanz des Handball-Württembergligisten HRW Laupheim beim traditionellen Vorbereitun
Drei Spiele, drei Niederlagen: Das ist die Bilanz des Handball-Württembergligisten HRW Laupheim beim traditionellen Vorbereitungsturnier in Söflingen gewesen. (Foto: Laura Loewel)

Drei Spiele, drei Niederlagen: Das ist die Bilanz des Handball-Württembergligisten HRW Laupheim beim traditionellen Vorbereitungsturnier in Söflingen gewesen, das seit diesem Jahr unter dem Namen „S.Cool Sports Cup“ firmiert. Durch die Ergebnisse belegte der HRW am Ende Platz vier.

„Im Hinblick auf die personell angespannte Ausgangslage haken wir das schnell ab. Denn immerhin sind wir ohne sechs Stammspieler hier angetreten“, resümierte der HRW-Vorsitzende Helge Stührmann das maue Abschneiden.

Mit der gastgebenden TSG Söflingen und dem TSV Blaustein waren zwei Mannschaften der Oberliga Baden-Würtemberg unter den sechs Teilnehmern. Die weiteren Mannschaften waren die HSG Langenau-Elchingen, der SC Vöhringen, der TV Gerhausen und der HRW Laupheim.

Die Rot-Weißen waren in der Vorrunde mit Söflingen und Gerhausen in einer Gruppe. Im ersten Spiel gegen Söflingen standen die Laupheimer von Beginn an unter Druck. Schnell lag der HRW mit 1:6 zurück und und verlor über den Halbzeitstand von 5:10 schließlich mit 9:19. Gegen Gerhausen entwickelte sich ein knapperes Spiel, doch nach zwei verworfenen Siebenmetern und mehreren vergebenen Chancen, unterlagen die Rot-Weißen auch in dieser Partie mit 7:11. „Die Mannschaft versuchte die Vorgaben von Trainer Mihut Pancu umzusetzen, aber das funktionierte nur bedingt“, sagte der Sportliche Leiter des HRW, Tom Hafner, der aber auch Positives sah: „Die Abwehrleistung war in Ordnung und unsere Torhüter haben ordentlich gehalten.“

Da Gerhausen anschließend allerdings aufgrund von verletzungsbedingtem Spielermangel aufgeben musste, standen die Laupheimer dann etwas überraschend im Halbfinale. Auch diese Partie zum Abschluss des Turniers verloren die Rot-Weißen und belegten am Ende Platz vier. „Im letzten Spiel gab es Steigerung gegenüber den ersten beiden Spielen“, analysierte der HRW-Vorsitzende Helge Stührmann. „Auch die Nachwuchskräfte haben sich ordentlich geschlagen.“

Nun hoffen die Laupheimer, dass sie beim nächsten Testspiel am 10. August gegen den TSV Niederraunau personell wieder aus dem Vollen schöpfen können. Dabei treffen die Rot-Weißen auf eine Mannschaft, die in der vergangenen Saison in der bayerischen Landesliga (fünfthöchste Spielklasse) den sechsten Platz belegte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen