Hitzefrei im Laupheimer Rathaus

Lesedauer: 2 Min

Im Laupheimer Rathaus steigen die Temperaturen im Hochsommer auf kritische Werte.
Im Laupheimer Rathaus steigen die Temperaturen im Hochsommer auf kritische Werte. (Foto: Symbol: Fredrik von Erichsen/dpa)
Redaktionsleiter

Im Sommer zu warm, im Winter kalt: Die städtischen Bediensteten wissen ein garstig Lied zu singen auf die klimatischen Verhältnisse im Rathaus. Derzeit heißt es für sie wieder mal Saunieren im Dienst.

Die Dezernentenrunde hat reagiert: Am Montag, am Dienstag und, sollte die Hitze anhalten, auch am heutigen Mittwoch durften beziehungsweise dürfen die Mitarbeiter bereits ab 15 Uhr nach Hause gehen. Eine Minimalbesetzung aber harrt in jedem Fall aus und ist telefonisch oder auch persönlich für die Anliegen der Bürger da. „Das stimmen die Kolleginnen und Kollegen in den einzelnen Ressorts mit der Amtsleitung ab. Das Rathaus muss funktionstüchtig bleiben“, sagt Christian Beine, Leiter des Bürgermeisteramts.

„Hitzefrei“ gibt es im Laupheimer Rathaus, der baulichen Substanz geschuldet, seit Jahren immer wieder. Überschreiten die Temperaturen in den Amtsstuben kritische Werte, zwingt die Arbeitsstättenverordnung den Dienstherrn zu handeln. Der Handlungsbedarf, das Rathaus zu sanieren und energetisch zu ertüchtigen oder ein neues zu bauen, wird freilich auch bei diesem Thema offensichtlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen