Handballer weihen Küche in der Rottumhalle ein

Lesedauer: 2 Min
Vor dem Saisonstart der ersten HRW-Mannschaft in der Württembergliga ist am Samstag die neue Küche in der Rottumhalle eingeweiht
Vor dem Saisonstart der ersten HRW-Mannschaft in der Württembergliga ist am Samstag die neue Küche in der Rottumhalle eingeweiht worden. Unser Bild zeigt von links: Roland Knoll von der Firma Knoll Rollladenbau, Hannes (für die Firma Gloger), Helge Stührmann und Christine Schossig vom Handballverein Rot-Weiß und OB Gerold Rechle. (Foto: Roland Ray)
Redaktionsleiter

Eine Küche gibt es jetzt in der Rottumhalle. Geplant und eingerichtet wurde sie unter Federführung der Laupheimer Handballer.

Eine professionelle Bewirtung der Besucher bei Sportveranstaltungen sei mehr denn je gefragt, sagte Helge Stührmann, Vorsitzender des Handballvereins Rot-Weiß Laupheim, am Samstag bei der Einweihung der Küche. Der HRW habe deshalb in Absprache mit der Stadt die Initiative ergriffen; Projektleiter im Verein waren Christine Schossig und Jürgen Pinkl.

Unterstützt wurden die Handballer bei der Umsetzung ihres Vorhabens von den Firmen Knoll Rollladenbau aus Hüttisheim, Gloger Gastro-Service und Hensinger Möbel und Innenausbau (beide aus Laupheim). Die Küche ist unter anderem mit einer Industriespülmaschine und einem großvolumigen Kühlschrank ausgestattet und mit einem Rollladen verschließbar. Sie soll auch von anderen Vereinen genutzt werden können, die in der Rottumhalle zugange sind; die Modalitäten werden derzeit noch abgestimmt.

Die Stadt Laupheim hat laut Oberbürgermeister Gerold Rechle Geld für die Küche in den Haushalt 2018 eingestellt. „Wir wollen unseren Beitrag leisten, die neu geschaffene Infrastruktur soll ja allen zur Verfügung stehen“, sagte Rechle bei der Einweihung und lobte die Initiative der Handballer: „Eine solche Küche gehört zu einem guten Standard. Sie haben alles richtig gemacht.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen